Zum Hauptinhalt springen

Umfahrung ärgert einige Riedter

Seit zehn Tagen wird die Strasse durch das Neeracherried saniert. Die Umfahrung sorgt bei Anwohnern für rote Köpfe.

Von Dielsdorf her kommend führt die Umfahrungsachse zuerst Richtung Riedt (Häuser auf dem Bild), um dann gleich nach rechts abzubiegen. Rechtsabbiegen ist hier Pflicht. Die Baudirektion erklärt das damit, dass nur so der Verkehrs gleichzeitig in beide Richtungen fliessen kann. Einzelne Riedter fahren an dieser Stelle trotzdem geradeaus und riskieren damit eine hunderte Franken teure Busse.
Von Dielsdorf her kommend führt die Umfahrungsachse zuerst Richtung Riedt (Häuser auf dem Bild), um dann gleich nach rechts abzubiegen. Rechtsabbiegen ist hier Pflicht. Die Baudirektion erklärt das damit, dass nur so der Verkehrs gleichzeitig in beide Richtungen fliessen kann. Einzelne Riedter fahren an dieser Stelle trotzdem geradeaus und riskieren damit eine hunderte Franken teure Busse.
Sibylle Meier

Zwischen dem grossen Kreisel und dem Naturschutzzentrum Neeracherried wird die Kantonsstrasse momentan saniert. Die Arbeiten finden während der Sommerferien statt, also dann, wenn es auf hiesigen Strassen wohl den wenigsten Verkehr hat. Trotzdem bringt die Baustelle einige Anwohner auch bei moderaten Sommertemperaturen zum kochen. Denn für die Bewohner des Neeracher Ortsteils Riedt, welche von Dielsdorf her nach Hause fahren möchten, ist der direkte Weg derzeit nicht möglich. Konkret müssen die Autofahrer beim Parkplatz zum Naturschutzzentrum alle rechts in Richtung Neerach abbiegen. Die Abbiegepflicht ist mit zwei Schildern gekennzeichnet, zudem ist auf dem Boden eine orange Sicherheitslinie eingezeichnet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.