Open-Air-Kinos

Unterländer Freiluftkinos reichen von urbanem Charme bis ländlichen Chic

Sommerzeit ist Open-Air-Kino-Zeit. Nicht nur in der Stadt Zürich – mit den grossen Anbietern wie dem Allianz Cinema am Zürichhorn oder dem Filmfluss in der Badi Unterer Letten – auch im Unterland lassen sich einige Bijous für Freiluft-Cineasten finden.

Kino-Idylle: Seit 2004 verwandelt sich der Lindenhof in Buchberg an mehreren Abenden im Sommer in ein Open-Air-Kino mit besonderem Flair.

Kino-Idylle: Seit 2004 verwandelt sich der Lindenhof in Buchberg an mehreren Abenden im Sommer in ein Open-Air-Kino mit besonderem Flair. Bild: zvg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nicht nur in der Stadt Zürich, auch im Unterland ist der Filmgenuss unter freiem Himmel möglich. Auch wenn die Saison der hiesigen Open-Air-Kinos in der Regel kürzer ist – die meisten konzentrieren sich auf wenige Abende –, ist für ein erinnerungswürdiges Erlebnis gesorgt.

Nicht nur wegen der ausgewählten Filme, sondern auch wegen der speziellen Veranstaltungsorte. So werden sich Strassen, Pausen- oder Stadtplätze sowie Wiesen dieses und nächstes Wochenende in temporäre Filmbühnen verwandeln (Spielorte und Programm der Unterländer Freiluftkinos siehe Kasten).

Bauernhofkino in Buchberg

Das ländlichste der regionalen Open-Air-Kinos ist wohl auf dem Lindenhof in Buchberg zu finden. Seit 2004 lädt die Bauernfamilie Simmler zu Filmnächten ans Rheinknie ein. In diesem Jahr kann man vom Donnerstag, 17., bis Samstag, 19. August, auf der terrassierten Wiese unterhalb des Weinbergs jeden Abend einen Film geniessen.

Die Tickets sind allerdings heiss begehrt: Der Freitagabend, an dem die Filmversion des Schweizer Kinderbuchklassikers «Schellen-Ursli» auf dem Programm steht, ist bereits ausverkauft. Und wenn der Film den Ansprüchen nicht genügt, kann man als kostenlosen Zusatz zum Eintritt Zaungäste wie Schafe oder Ziegen beobachten. Bei schlechtem Wetter findet die Filmvorführung übrigens in der Scheune statt.

2013 ging das Bauernhofkino mit dem Neuen Kino in Frei­en­stein und den Filmtagen Eglisau eine Kooperation ein. Die Veranstaltungen sind zwar nach wie vor organisatorisch und finanziell voneinander unabhängig. In anderen Bereichen konnten dank der Zusammenarbeit jedoch Synergien genutzt werden. So leiht Anne-Catherine Lang, Leiterin des Neuen Kinos Freienstein, für alle drei Anlässe die Filme aus. Die technischen Geräte wie Bea­mer oder Kabel können unter­einander ausgetauscht werden. Auch in Sachen Werbung für ihre Vorführungen machen die drei ge­mein­same Sache.

Opfikon: Jubiläum ohne Feier

Das wohl älteste der Unterländer Open-Air-Kinos wird Ende August auf dem Pausenplatz der Schulanlage Mettlen aufgebaut. Heuer steht bereits die 25. Austragung an. «Für die Jubiläumsausgabe ist nichts Besonderes geplant», erklärt Anya Blum, Bereichsleiterin der Opfiker Stadtkanzlei.

Grund dafür ist das Stadtfest im kommenden Jahr. Dann feiert die Stadt Opfikon ihr 50-Jahr-Stadtjubiläum. «Dieses Jubiläum wird mit 50 einzigartigen Anlässen zwischen dem 1. Januar und dem 31. Dezember 2018 begleitet», führt Blum aus. «Das Open-Air-Kino 2018 wird einer dieser 50 Anlässe sein und sich mit einem speziellen Angebot präsentieren.» Mehr wird allerdings noch nicht verraten. Genauere Informationen würden noch folgen.

Eine Neuerung gegenüber den Vorjahren gibt es. Anstatt um 21.15 Uhr starten die Filme in diesem Jahr bereits um 21 Uhr. Der Eintritt kostet weiterhin 15 Franken. Die Filme werden bei jeder Witterung gezeigt.

Normalerweise würden um die 200 Personen pro Abend das Opfiker Open-Air-Kino besuchen, meint Blum. Der bisherige Rekordaufmarsch für einen einzelnen Filmabend wurde im Sommer 2015 verzeichnet. Den Film «Honig im Kopf» von Regisseur und Schauspieler Til Schweiger und mit Dieter «Didi» Hallervorden in der Hauptrolle wollten in Opfikon rund 300 Leute sehen.

Mit einem solchen Andrang hatten die Veranstalter nicht gerechnet. Kurzfristig musste man noch mehr Sitzgelegenheiten auftreiben. Am Ende konnten aber alle irgendwo sitzen und den Film geniessen. «Der Besucherrekord konnte im Jahr 2016 nicht gebrochen werden. Der bestbesuchte Film im letzten Jahr war ‹Me Before You› mit 183 Gästen», sagt Blum.

Erstellt: 14.08.2017, 16:11 Uhr

Infobox

Buchberg: «Kultur bim Buur» ist von Donnerstag, 17., bis Samstag, 19. August, auf dem Lindenhof der Familie Simmler in Buchberg angesagt. Das Programm: Am Donnerstag läuft «Monsieur Claude und seine Töchter», am Freitag «Schellen-Ursli» und am Samstag «La La Land». Filmbeginn ist jeweils bei Einbruch der Dunkelheit zwischen 21 und 21.30 Uhr. Der Eintritt kostet 15 Franken. Bei schlechtem Wetter findet die Vorführung in der Scheune statt. www.besenbeiz.wordpress.com.

Wallisellen: Am Freitag, 18., und Samstag, 19. August, zeigt das «Kino am Chilerai» im Rahmen des Vorortfestivals in diesem Jahr Filme zum Motto «Tierisch gut!». Das Programm: Freitag: «Der letzte Wolf». Samstag: «Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind». Davor werden Kinderfilme gezeigt wie «Tom und Jerry», «Shaun das Schaf» und «Als die Tiere den Wald verliessen». Filmstart: ca. 21 Uhr. Für das leibliche Wohl sorgt eine Bar, zudem gibt es Livemusik vom Adrian-Mira-Duo. Eintritt Erwachsene: 12 Franken, Kinder: 6 Franken. Kinderfilme vor dem Hauptfilm sind gratis. www. vorortfestival.ch.

Kloten: Auf dem Klotener Stadtplatz wird am Freitag, 18. August, der Film «La La Land» gezeigt. Die Türöffnung ist um 20.30 Uhr, der Film beginnt um 21 Uhr. Der Eintritt kostet 14 Franken für Erwachsene, Jugendliche ab 12 Jahren und Mitglieder des Vereins Szene Kloten bezahlen 11 Franken. Infos: www.kloten.ch.

Opfikon: Gleich an vier Abenden, Mittwoch, 23., bis Samstag, 26. August, wird sich der Pausenplatz der Schulanlage Mettlen in ein «Open-Air-Filmfestival» verwandeln. Das diesjährige Programm: Mittwoch: «Die göttliche Ordnung». Donnerstag: «Willkommen bei den Hartmanns». Freitag: «Hidden Figures». Samstag: «Ich – einfach unverbesserlich 3». Die Festwirtschaft öffnet um 19.30 Uhr, Filmstart ist jeweils um 21 Uhr. Der Eintritt kostet 15 Franken. Infos: www.opfikon.ch.

Bassersdorf: Im Ortsteil Baltenswil steht beim alten Schützenhaus am Donnerstag, 24., und Freitag, 25. August, die mittlerweile dritte Austragung des Balti-Open-Air-Kinos an. Auf dem Programm steht am Donnerstag mit dem Film «Everest» ein Drama über zwei Expeditionsteams, die im Jahr 1996 den Mount Everest erklimmen wollen. Am Freitag wird die deutsche Tragikomödie «Mein Blind Date mit dem Leben» von Marc Rothemund gezeigt. Organisiert wird der Anlass vom Dorfverein Baltenswil. Abendkasse und Festwirtschaft mit Grill jeweils ab 19 Uhr. Filmstart ist bei Einbruch der Dunkelheit, ca. 21.30 Uhr. Eintritt: 15 Franken. Durchführung nur bei gutem Wetter. Infos: www.dvbaltenswil.ch.

Steinmaur: Das Open-Air-Familienkino auf dem roten Platz der Primarschule zeigt am Freitag, 25. August, «Honig im Kopf». Der Barbetrieb startet um 20 Uhr, Filmstart ist um ca. 21 Uhr. Veranstalter ist die Kulturkommission Steinmaur. Infos: www.kultur-zueri-unterland.ch.

Niederglatt: Am 25. und 26. August organisiert die Kultur- und Dorfkommission bei der reformierten Kirche Niederglatt das Open-Air-Kino an der Glatt. Das Programm: Freitag: «Usgrächnet Gähwilers». Samstag: «Mein Name ist Eugen». Filmstart ist um etwa 20.30 Uhr. Der Eintritt ist frei (Kollekte). Der Verein Comi­tato amici sorgt ab 19 Uhr für das leibliche Wohl. Bei schlechtem Wetter findet der Anlass in der Halle im Eichi statt.red

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.