Bülach

Unterländer wird in den Verkehrsrat gewählt

Mit dem Bülacher Stadtpräsidenten Mark Eberli (EVP) ist nach acht Jahren wieder ein Unterländer im Verkehrsrat vertreten.

Der Bülacher Stapi Mark Eberli (EVP) erhält einen neuen Zusatzaufgabe. Er ist einer von drei Gemeindevertretern im Leitungsgremium des Zürcher Verkehrsverbundes (ZVV).

Der Bülacher Stapi Mark Eberli (EVP) erhält einen neuen Zusatzaufgabe. Er ist einer von drei Gemeindevertretern im Leitungsgremium des Zürcher Verkehrsverbundes (ZVV).

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Zürcher Verkehrsrat erfährt auf die neue Amtszeit 2019-2023 hin einige personelle Veränderungen. Insgesamt sitzen ab sofort vier neue Mitglieder im neunköpfigen Gremium. Zu den Neuen gehört auch der Stadtpräsident von Bülach, Mark Eberli (EVP). Er wurde als einer von drei Gemeindevertretern für diese Aufgabe vom Gemeindepräsidentenverband des Kantons Zürich vorgeschlagen. Er ist der erste Unterländer seit dem Abgang des Dälliker Gemeindepräsidenten Peter Staub 2011.

Der neue Unterländer Vertreter aus Bülach ist indes kein ausgewiesener Verkehrspolitiker oder gar ÖV-Spezialist. Allerdings ist zu viel Nähe ohnehin untersagt in diesem Amt. So dürfen seit 2013 keine Vertreter mehr im Verkehrsrat sitzen, die selber ÖV-Leistungen bestellen und zugleich bei den Erstellern von solchen Leistungen mittun. Daher kam etwa Eberlis Amtskollege aus Kloten, der dortige Stapi René Huber, nicht für den Posten infrage, da er amtierender Präsident der Verkehrsbetriebe Glattal (VBG) ist und sonst zu viel Machtfülle erhalten hätte.

Das laufende Fahrplanverfahren abschliessen

Eberli meint zu seinem neusten Job: «Bei mir gibt es da keinen Interessenkonflikt. Der öffentliche Verkehr liegt mir aber sicherlich am Herzen. Er ist ein Erfolgsmodell und sehr wichtig für die Regionen.»

Der Verkehrsrat ist quasi der Verwaltungsrat des Zürcher Verkehrsverbundes (ZVV) und ist als Führungsorgan verantwortlich für die Geschäfts- und Haushaltsführung. Erste wichtige Aufgabe ist in diesem Sommer der Abschluss des laufenden Fahrplanverfahrens, bevor im Dezember der nächste Fahrplanwechsel erfolgen wird.

Die weiteren Gemeindevertreter im Verkehrsrat sind Marco Hirzel, Gemeindepräsident Pfäffikon und Sandra Rottensteiner, Gemeindepräsidentin Urdorf. Die Stadt Zürich stellt ihren Sozialvorsteher Raphael Golta und Winterthur Christa Meier, die dort Bauvorsteherin ist. Als SBB-Vertreter sitzt Nicolas Germanier (Leiter Fahrplan und Netzdesign) im Gremium, während die Vertretung des Bundes noch vakant ist. Für den Kanton ist Hansruedi Bachmann (Generalsekretär Finanzdirektion) dabei. Präsidiert wird der Verkehrsrat von Regierungspräsidentin Carmen Walker Späh.

Erstellt: 13.06.2019, 18:11 Uhr

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Werbung

Branchenbox

Die wöchentliche Seite in der Printausgabe des «Zürcher Unterländer». Ihre Kontaktangaben immer online abrufbar.