Zum Hauptinhalt springen

Vom eigenen Überfluss etwas abgeben

Bei der Geschenk-Tausch-Aktion von Young Caritas Zürich beschenken sich Kinder gegenseitig. Die Regel heisst, zwei Spielsachen bringen, eines am Tauschtag heimnehmen.

Marlies Reutiman
Bis zum 11. Dezember nehmen alle drei Stellen Gesellschaftsspiele, Puppen, Lego, Puzzles und andere Spielsachen an. Sabrina Manhart, Virginie Schmutz, Christina Witschard (v.l.) koordinieren die Aktion.Foto: Johanna Bossart
Bis zum 11. Dezember nehmen alle drei Stellen Gesellschaftsspiele, Puppen, Lego, Puzzles und andere Spielsachen an. Sabrina Manhart, Virginie Schmutz, Christina Witschard (v.l.) koordinieren die Aktion.Foto: Johanna Bossart

Damit sich in der Weihnachtszeit auch Kinder aus sozial schwächeren Familien über ein Geschenk freuen können, machen die beiden Landeskirchen der Gemeinden Kloten, Bülach und Bassersdorf an der Geschenk-Tausch-Aktion von Young Caritas mit. Das Prinzip ist denkbar einfach: zwei Dinge abgeben, einen Bon bekommen und am Tauschtag ein Spielzeug auswählen. Somit kommen aus dem Überschuss an Gaben auch Kinder aus armutsbetroffenen Familien zum Zug. Laut Caritas gibt es im Kanton Zürich rund 20000 armutsbetroffene Kinder.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen