Zum Hauptinhalt springen

«Was bleibt, wenn die Frauen gehen?»

Katholikinnen wehren sich gegen die Ungleichbehandlung von Frauen in der Kirche. Sie rufen zum Frauenkirchenstreik auf.

Der pinke Punkt des Frauenkirchenstreiks ziert Buttons, Ballone und Plakate wie hier vor der katholischen Kirche in Effretikon.
Der pinke Punkt des Frauenkirchenstreiks ziert Buttons, Ballone und Plakate wie hier vor der katholischen Kirche in Effretikon.
Nathalie Guinand

«Gleichberechtigung. Punkt. Amen.» steht auf den pinken Plakaten die seit Anfang Juni vor der katholischen Kirche St. Martin in Effretikon stehen. Als Ansteckknöpfe zierten die Punkte am Donnerstag auch die Kleider der Männer und Frauen, die sich zur katholischen Synode im Rathaus trafen. Die Katholikinnen rufen an diesem Wochenende zum Frauenkirchenstreik auf und fordern Gleichberechtigung in der Kirche.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.