Zum Hauptinhalt springen

«Watt ä Fäscht»

29 aktive Vereine, treue Sponsoren und ein kreatives OK-Team stellen zurzeit das Watterfäscht auf die Beine. Die Organisatoren können mit einem Budget von 300000 Franken aus dem vollen schöpfen.

Pascal Langmeier und Jörn Eriksen (links) testen die speziellen Gläser, welche beim Fest zum Einsatz kommen werden.
Pascal Langmeier und Jörn Eriksen (links) testen die speziellen Gläser, welche beim Fest zum Einsatz kommen werden.
Beatrix Bächtold

In wenigen Wochen ist es endlich wieder soweit: Dann herrscht im Regensdorfer Ortsteil Watt während drei Tagen Ausnahmezustand. Alt und Jung werden an jenem Wochenende auf den Beinen sein, die Hauptstrasse wird gesperrt bleiben und die gute Laune wird regieren. Um alle vier Jahre ein solches Megaspektakel auf die Beine zu stellen, braucht es aktive Vereine, treue Sponsoren und bahnbrechende Ideen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.