Zum Hauptinhalt springen

Weniger Unfälle, aber mehr Tote

Trotz stetig wachsendem Verkehr gehen die Unfallzahlen im Unterland leicht zurück. Diese Entwicklung läuft dem nationalen Trend entgegen. Besorgnis erregen aber Velofahrende und ältere Personen.

Im Unterland kam es im vergangenen Jahr zu 2630 Unfällen (Symbolbild).
Im Unterland kam es im vergangenen Jahr zu 2630 Unfällen (Symbolbild).
Keystone

Sie bilden den Stoff für viele alltägliche Nachrichten: Unfälle auf unseren Strassen. Hinter den meist kurz und nüchtern formulierten Meldungen verbergen sich nicht selten tragische Schicksale. Besonders, wenn es sich nicht nur um Blechschäden handelt, sondern Menschen verletzt oder gar getötet werden.Letzteres geschah in der Schweiz im vergangenen Jahr insgesamt 230 Mal, wie das Bundesamt für Strassen gestern bekannt gab. Somit verunglückten 2017 14 Personen mehr tödlich als im Jahr zuvor. Dagegen steht der Kanton Zürich mit 22 Verkehrstoten — gleich viele wie 2016 — vergleichsweise gut da.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.