Eishockey

Wenn die Trainings länger werden

Noch sieben Spiele und dann beginnt für den EHC Kloten das Playoff.

Klotens Chefcoach Per Hanberg und seine Spieler verbringen an spielfreien Tagen nun noch mehr Zeit in der Halle und feilen in Hinblick aufs Playoff an Details.

Klotens Chefcoach Per Hanberg und seine Spieler verbringen an spielfreien Tagen nun noch mehr Zeit in der Halle und feilen in Hinblick aufs Playoff an Details. Bild: Sibylle Meier

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es sei eine heikle Sache, sagt Klotens Trainer Per Hanberg. Was er damit meint: Den Spagat zwischen der Vorbereitung des Playoff und der Aktualität. Es geht einerseits darum, die entscheidende Phase der Saison einzuleiten, «aber gleichzeitig wollen wir die Spiele gewinnen.» Denn diesen ersten Platz will Kloten halten. «Es kann schnell gehen, unser Vorsprung beträgt nur fünf Punkte», rechnet Hanberg vor.

Und er weiss auch, dass er mit seiner Mannschaft kein lockeres Auslaufprogramm in der Qualifikation abspulen kann. In den sieben ausstehenden Partien trifft Kloten nur auf zwei Teams, die nichts mit dem Playoff zu tun haben: Heute auf Winterthur und in einer Woche auf die Ticino Rockets. Beides sind Heimspiele. Dazu kommt noch ein Heimmatch gegen Visp, es stehen aber noch Auswärtspartien gegen La Chaux-de-Fonds, Olten, Langenthal und – zum Abschluss am 15. Februar – gegen Thurgau an. In La Chaux-de-Fonds zum Beispiel hat Kloten seit dem Abstieg noch keinen Punkt geholt (sondern 4:6, 2:3 und diese Saison 4:5 verloren).

Die B-Lizenz-Fragen

Damit sein Team in der Qualifikation nicht nachlässt, fällt die Playoff-Vorbereitung in Kloten dosiert aus. «An den spielfreien Tagen trainieren wir länger», sagt Hanberg. Am Donnerstag seien es zum Beispiel rund zwei Stunden gewesen. «Wir nützen diese Zeit, um an Details zu arbeiten.» Immer wieder suchen er und sein Assistent Björn Lidström Einzelgespräche mit Spielern.

Failles Zukunft noch offen

Und natürlich läuft auch hinter den Kulissen einiges. Da sind zum einen die Fragen zu den Spielern mit B-Lizenz, Tim Grossniklaus und Jules Sturny. Je nachdem, wo sich Langnau nach der Qualifikation in der Tabelle befindet, werden sie wohl beantwortet werden. Und diese Antwort wird aufgrund der engen Ranglisten-Situation in den hinteren Bereichen der National League nicht sehr bald erfolgen. Mit Robin Figren ist diese Woche um ein Jahr verlängert worden, offen ist noch immer die Zukunft des zweitbesten Passgebers der Swiss League, von Éric Faille. Nur Ajoie-Center Devos (58) erzielte mehr Assists als Faille (40). Figren und Faille sind Schlüsselspieler beim EHC. Sie waren es bis jetzt, und sie werden es auch im Playoff sein müssen.

Sieben Spiele oder - wegen der Nationalteampause Anfang Februar - noch viereinhalb Wochen verbleiben bis zum Playoffstart am 19. Februar. Spätestens ab dann will Kloten das beste Team der Swiss League sein. Und in den Tagen bis dahin soll alles unternommen werden, damit die Ausgangslage die bestmögliche ist.

Erstellt: 17.01.2020, 18:50 Uhr

Gefahr gegen Winterthur

Viermal hat Kloten diese Saison gegen den Kantonsrivalen GCK Lions (und möglichen Playoff-Gegner) gespielt, viermal gewonnen. Einmal 5:0, dreimal immer mit einem Tor Differenz. Am Mittwoch gab es zuletzt ein 2:1, vorher waren es zwei 1:0-Siege gewesen. Vier Spiele, vier Siege – das ist auch das Ziel gegen den anderen Gegner aus dem Kanton, den EHC Winterthur. Die Schlendriangefahr ist heute allerdings ziemlich gross. Denn Kloten geht mit dem Wissen ins Spiel, dass die letzten drei Begegnungen alle mit einem klaren Ergebnis endeten. 22:4 heisst das Torverhältnis aus 180 Spielminuten, aufgeschlüsselt auf zwei 7:1-Erfolge in Winterthur und ein 8:2 in Kloten. Während Kloten ähnlich wie gegen die GCK Lions spielt, haben die Winterthurer mit Riley Brace und Tim Wieser diese Woche zwei ihrer gefährlichsten Schützen verloren. (jch)

Werbung

Branchenbox

Die wöchentliche Seite in der Printausgabe des «Zürcher Unterländer». Ihre Kontaktangaben immer online abrufbar.

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben