Zum Hauptinhalt springen

Wie das Unterland den Geburtstag der Schweiz feierte

Die diesjährigen Bundesfeiern im Unterland waren vor allem durch das Wetter geprägt. Wo schon am 31. Juli oder am Vor- und Nachmittag des 1. August gefeiert wurde, hatten die Besucher mit der anhaltenden Hitze zu kämpfen.

Gut gefüllter Dorfplatz am Nationalfeiertag in Bassersdorf.
Gut gefüllter Dorfplatz am Nationalfeiertag in Bassersdorf.
Leo Wyden
Der Musikverein Bassersdorf sorgt für musikalische Unterhaltung.
Der Musikverein Bassersdorf sorgt für musikalische Unterhaltung.
Leo Wyden
Wer sich nicht rein traut, darf auch nur die Füsse reinhalten.
Wer sich nicht rein traut, darf auch nur die Füsse reinhalten.
Leo Wyden
1 / 25

Am 1. August-Abend zogen mehrere Gewitter über die Schweiz. Beispielsweise in Rümlang wurde die Feier deshalb in die Halle verlegt. Bereits am 31. Juli hingen in Hochfelden die Fähnchen über dem Areal des Werkhofs, weil die Gemeinde traditionell am Vortag des 1. August die Feier abhält. Kantons- und Schweizer Wappen schienen trotz fehlendem Feuerwerk und Höhenfeuer ein wenig Feststimmung verbreiten zu wollen. Rund 250 Gäste fanden sich ein, genossen Gratisbratwurst und Getränk.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.