Eishockey

Wieder wird es nichts mit einem Klotener Sieg in La Chaux-de-Fonds

In der Eishockey-Swiss-League hat Kloten bei den Neuenburgern erneut verloren, dieses Mal mit 2:3.

Da nimmt die Niederlage ihren Lauf: Klotens Goalie Dominic Nyffeler und Romano Lemm kassieren das 0:1, La Chaux-de-Fonds’ Konstantin Schmidt verfolgt den Puck.

Da nimmt die Niederlage ihren Lauf: Klotens Goalie Dominic Nyffeler und Romano Lemm kassieren das 0:1, La Chaux-de-Fonds’ Konstantin Schmidt verfolgt den Puck. Bild: David Marchon

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Dieses Mal sollte es klappen: Kloten war nach La Chaux-de-Fonds gereist, um seit dem Abstieg in der Halle Les Mélèzes endlich erstmals zu gewinnen. Aber vor 1932 Zuschauerinnen und Zuschauern wurde die schwarze Serie nicht beendet, sondern verlängert. Der Leader verlor 2:3 und nach dem 4:6, 2:3 und 4:5 zum vierten Mal in Folge in dieser eiskalten Halle.

Das einzige Tor, das nicht im Powerplay fiel, machte den Unterschied. Timothy Coffman erzielte es 16 Sekunden vor Ende des zweiten Drittels. Die erste Klotener Formation um Éric Faille machte sich auf, um doch noch einen Vorstoss zu wagen – und wurde erwischt. Topskorer Timothy Coffman entwischte, es war das 2:0. Kloten kam nur eine Spielminute später zurück (die Pause lag dazwischen), mit dem ersten Powerplaytreffer. Doch der Mann, der den feinen Pass zum Tor Marco Lehmanns gespielt hatte, musste nur zwei Minuten später auf die Strafbank: Robin Figren. Zwölf Sekunden später hiess es 3:1, doch die Entscheidung war das noch nicht. Kloten nützte ein zweites Powerplay durch Forget zum zweiten Goal, noch blieben acht Minuten zu spielen. Doch 30 Sekunden nach diesem Tor schwächte Jeffrey Füglister sein Team mit einem dämlichen Foul in der Angriffszone. Wenigstens überstand Kloten diese Strafe. Das unüberlegte Handeln Füglisters dürfte Konsequenzen haben. Zweieinhalb Minuten vor Ende der Partie nahm Per Hanberg sein Timeout, 2:15 lang versuchte Kloten ohne Goalie den Ausgleich zu erzielen. Es gab Halbchancen, aber kein Tor.

Noch zwei Punkte

Der Vorsprung auf Verfolger Olten ist fünf Runden vor Ende der Qualifikation auf zwei Punkte zusammengeschrumpft. Im Oltener Kleinholz findet der nächste Klotener Auswärtsmatch statt, heute in einer Woche. Am Samstag kommen die Ticino Rockets in die Swiss Arena.

Ramon Knellwolf und seine Klotener Mitspieler haben gegen La Chaux-de-Fonds und Simon Barbero einmal mehr das Nachsehen. Bild: David Marchon

Zu viele Dinge, die vorher immer für Kloten gelaufen waren, klappten im Neuenburger Jura nicht. Das war vor allem das Spiel in Unterzahl, eine der vielen Stärken des Leaders. Ein unglückliches Foul des stürzenden Ganz in der Mittelzone brachte das erste Powerplay und die Führung für La Chaux-de-Fonds. Nachher verteidigte sich die Neuenberger vor allem, mit allen Mitteln. Ein Ausrutscher ist da nicht erlaubt. Sonst ist der Vorsprung vor dem grossen Duell bereits dahin.

Der Kapuzenmann

«Sie waren vor beiden Toren besser als wir, deshalb haben sie gewonnen», analysierte Coach Hanberg besonnen. «Wir müssen wieder viel hungriger werden für die Abpraller. Wir machten es ihnen ein bisschen zu leicht», ärgerte er sich. «Wir sollen aggressiver auftreten, entschlossener auch.» Und dann muss seine Mannschaft natürlich auch bei numerischem Gleichstand Tore erzielen. Das war in La Chaux-de-Fonds schwerer als gegen Winterthur.

Kein Durchkommen: Klotens Ramon Knellwolf vor dem La Chaux-de-Fonds-Tor. Bild: David Marchon

Beim Gegner hatte ein Kapuzenmann mehr zu sagen als Trainer Loic Burkhalter. Es war Arno del Curto, der auf der Bank Anweisungen gab, mit und ohne Taktiktafel. Warum er meint, sich unter einer Kapuze und in der Garderobe verstecken zu müssen, ist nicht nachvollziehbar. Denn es kennt ihn ja ohnehin jeder, der mal mit Eishockey zu tun hatte. Seine Gesten sind die gleichen. Und es weiss ja auch jeder, dass er seinem Freund Burkhalter beratend zur Seite steht. Nach den jüngsten Niederlagen (Biasca und Zug) brauchte der Hilfe.

Erstellt: 21.01.2020, 23:40 Uhr

Match-Telegramm

La Chaux-de-Fonds - Kloten 3:2 (1:0, 1:0, 1:2)

Les Mélèzes. – 1932 Zuschauer. – SR Hungerbühler, Hürlimann; Betschart/Gurtner. – Tore: 8. Bogdanoff (Cameron; Ausschluss Ganz) 1:0. 40. (39:46) Coffman (Cameron) 2:0. 41. Lehmann (Figren, Faille; Ausschluss Carbis) 2:1. 44. Cameron (Iglesias; Ausschluss Figren) 3:1. 53. Forget (Truttmann, Lemm; Ausschluss Holdener) 3:2. – Strafen: 4x2 gegen La Chaux-de-Fonds, 3x2 plus 1x10 (Füglister) gegen Kloten. – La Chaux-de-Fonds: Ritz; Iglesias, Jaquet; Kühni, Ahlström; Barbero, Fontana; Hofmann; Cameron, Coffman, Grezet; Carbis, Tanner, Schmidt; Holdener, Miéville, Augsburger; Bogdanoff, Wetzel, Dubois; Voirol. – Kloten: Nyffeler; Grossniklaus, Harlacher; Kindschi, Ganz; Stämpfli, Steiner; Kellenberger, Sutter, Obrist; Figren, Faille, Knellwolf; Marchon, Forget, Lehmann; Truttmann, Lemm, Füglister; Krakauskas. – Bemerkungen: La Chaux-de-Fonds ohne Zubler, Bays, Hasani (verletzt) und Oejdemark (gesperrt); Kloten ohne Sturny (Langnau), Wetli, Mettler (verletzt), Back (krank).

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles