Zum Hauptinhalt springen

Wilde Wasser stürzen sich durchs Tobel

Im ganzen Kanton haben Michel und Ueli Brunner in den letzten sechs Jahren spektakuläre und vielfach unbekannte Tobel aufgespürt – einige auch im Unterland. Mit dem Wanderbuch «Wasserwunder» legt das Vater-Sohn-Gespann Zeugnis ab von Zürichs unberührter Natur.

In Rorbas kurz vor seinem Eintritt in die Töss zeichnet sich der Wildbach durch rund 30 Wassermühlen und einen meterhohen Giessen aus.
In Rorbas kurz vor seinem Eintritt in die Töss zeichnet sich der Wildbach durch rund 30 Wassermühlen und einen meterhohen Giessen aus.
Michel Brunner

Alpine Schluchten mit ursprünglicher Landschaft und von Wildbächen gezeichnete Natur sind eine typische Touristenattraktion. Doch auch im Kanton Zürich findet man so manches ungezähmte Wasserparadies. «Oftmals ebenso spektakulär, teils gänzlich unbekannt und manchmal nur ein paar Meter von der Hauptstrasse entfernt», weiss Michel Brunner.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.