Zum Hauptinhalt springen

«Wir haben viel angestaute Energie»

Michelle Wiki strotzt vor dem Halbfinal an der Unihockey-WM heute gegen Tschechien vor Selbstvertrauen. Die Stürmerin der Kloten-Dietlikon Jets will die Schweiz in den Final schiessen.

Michelle Wiki (links) bedrängt ihre lettische Gegenspielerin. Ihre kämpferischen Qualitäten dürften am Finalwochenende gefragt sein.
Michelle Wiki (links) bedrängt ihre lettische Gegenspielerin. Ihre kämpferischen Qualitäten dürften am Finalwochenende gefragt sein.
Dieter Meierhans

Nach drei Siegen in der Gruppenphase und dem 10:4 gegen Lettland im Viertelfinal geht das Schweizer Unihockey-Nationalteam der Frauen mit einer schneeweissen Weste in den Halbfinal. «In Spielen wie gegen Deutschland oder Lettland können gewisse Passkombinationen getestet werden, und hohe Siege geben ein gutes Gefühl – aber wir haben viel angestaute Energie. Und ich bin froh, dass es heute so richtig losgeht», sagt Michelle Wiki. Will heissen: Gegen Tschechien wird es im Halbfinal ein viel körperbetonteres Spiel geben als zuletzt gegen Lettland oder auch Polen, als die Schweizerinnen ihren Gegnerinnen turmhoch überlegen waren und den Ball unbehelligt laufen lassen konnten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.