Glattfelden

Zürcher Regierungspräsidentin kommt zur Würdigungsfeier Gottfried Kellers

Von Freitag bis Sonntag steigt aus Anlass des 200. Geburtstags von Gottfried Keller ein grosses Dorffest in Glattfelden.

Glattfelden macht sich bereit fürs grosse Dorffest.

Glattfelden macht sich bereit fürs grosse Dorffest. Bild: Paco Carrascosa

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Kostüme der Theaterleute liegen bereit, das Festbier ist gebraut, und die Störche auf dem Kirchendach dürfen aufatmen: In Glattfelden läuft alles nach Plan. Das heisst aber nicht, dass alles so ist wie sonst. Schliesslich steht im beschaulichen Dorf ein besonderes Wochenende an.

Am Samstag hat sich sogar die Zürcher Regierungspräsidentin Carmen Walker Späh (FDP) angekündigt. Sie beehrt mit ihrem Besuch nicht nur das engagierte Festkomitee der Gemeinde, sondern würdigt damit den bekanntesten (Teilzeit-)Bewohner Glattfeldens – Gottfried Keller. Der in Zürich geborene Sohn zweier Glattfelder verbrachte mehrere Sommer im Herkunftsort seiner Eltern und weilte dort bei seinem Onkel, einem angesehenen Landarzt. Er wollte Landschaftsmaler werden, machte dann aber als Dichter und Politiker von sich reden.

«Carmen Walker Späh wird an der Würdigungsfeier in der reformierten Kirche teilnehmen.»Konrad Erni, OK-Präsident

Eigentlicher Anlass der Festivitäten vom kommenden Wochenende ist der 200. Geburtstag Kellers. Genau genommen wurde er 1819 zwar erst zwei Monate später, am 19. Juli, geboren. Das grosse Dorffest lässt man in Glattfelden aber schon jetzt steigen. Dass die Kantonsregierung mit der amtierenden Präsidentin vertreten sein wird, hat mit Gottfried Kellers Tätigkeit ab 1861 zu tun. Da wurde er nämlich zum ersten Staatsschreiber des Kantons Zürich gewählt. «Carmen Walker Späh wird an der Würdigungsfeier in der reformierten Kirche teilnehmen», bestätigt Konrad Erni, der als einer von zwei OK-Präsidenten des Festwochenendes momentan mit den letzten Vorbereitungen beschäftigt ist.

Die besagte Würdigungsfeier ist öffentlich und beginnt am Samstag um 10 Uhr. Sie beinhaltet nebst musikalischen Darbietungen auch zwei Vorträge. Zum einen erzählt Erni, der selber Stiftungsratspräsident des Gottfried-Keller-Zentrums ist, welche Beziehung der Gefeierte zu Glattfelden hatte. Und Professorin Hildegard Keller referiert über «Keller und Kartoffelstock». Der kulturelle Auftakt zum Festwochenende steht den Glattfeldern bereits am Donnerstagabend bevor. Dann steht die Premiere von Kellers wohl bekanntester Novelle «Kleider machen Leute» auf der Freilichtbühne des Theater Kanton Zürich an. Es ist der Auftakt zur neuen Spielsaison dieser bekannten und von einer Vielzahl von Gemeinden mitgetragenen Wanderbühne.

Theater «Kleider machen Leute» fast ausverkauft

Obwohl die Wetterprognosen kühle Abende voraussagen, sind die Sitzplätze auf der 200 Personen fassenden Tribüne des Freilichttheaters heiss begehrt. In Glattfelden stehen drei Aufführungen auf dem Programm. «Der Freitag ist schon ausverkauft, und die Premiere ist auch schon fast voll. Aber wir haben noch ein paar Tickets für den Samstagabend», verrät Mitorganisator Erni.

Markus Lee, OK-Präsident des Festbetriebs auf den Strassen und Gassen, ist frohen Mutes. «Alles ist organisiert, das Programm steht», meint er gelassen und betont, dass einen grossen Teil der Arbeit die Vereine übernehmen. Der Aufbau der Stände entlang der Dorfstrasse hin zum Gottfried-Keller-Zentrum und bei der Kirche werde kurzfristig vorgenommen. Das eingespielte OK-Team habe Erfahrung von früheren Festen. So hat man sich entschlossen, auch heuer wieder auf Mehrweggeschirr mit einem Depotsystem zu setzen. «Das verursacht uns 90 Prozent weniger Abfälle», sagt Lee.

Zu den noch anstehenden Herausforderungen gehöre die Umleitung des Durchgangsverkehrs. «Das schauen wir nochmals genau an», versichert der Cheforganisator. Klar ist, ab Donnerstag bis Sonntag bleibt die Hauptstrasse in Glattfelden für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Eine andere Einschränkung hat das OK auch schon beschlossen. «Wir werden den Hebekran mit Aussichtsplattform umplatzieren», sagt Lee. Eigentlich wäre diese Attraktion direkt vor der Kirche eingeplant gewesen. Aber man wolle die Störche auf dem Kirchendach nicht stören, die erstmals seit über 40 Jahren wieder in Glattfelden brüten. (Zürcher Regionalzeitungen)

Erstellt: 15.05.2019, 09:28 Uhr

Infobox

Mehr Infos zum Dorffest gibts im Internet unter www.gkeller-200.ch.

Newsletter

Die Woche in der Region.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles