Embrach

Zwei neue Läden helfen beim erleichterten Berufseinstieg

Unter der Schirmherrschaft der Stiftung Märtplatz herrscht seit einigen Tagen emsiges Treiben in den zwei neuen Velo- und Wohntextilläden an der Stationsstrasse 9. Hier durchlaufen Jugendliche mit Startschwierigkeiten eine solide Berufsausbildung.

Angela und Dominik reparieren einen platten Reifen im neuen Laden der Stiftung Märtplatz in Embrach. Gleich nebenan ist ein Wohntextilgeschäft entstanden.

Angela und Dominik reparieren einen platten Reifen im neuen Laden der Stiftung Märtplatz in Embrach. Gleich nebenan ist ein Wohntextilgeschäft entstanden. Bild: Balz Murer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Vorsichtig zerlegt die Praktikantin Angela im Veloladen das Hinterrad eines BMC Citybikes und sucht nach der Ursache des platten Reifens. Gebracht hat das Fahrrad der Eigentümer Thomas Wyss, der gleich um die Ecke wohnt. «Ich unterstütze gerne eine Werkstatt, die sich so gut um junge Menschen kümmert», sagt der Embracher Velofan. Er komme sicherlich an die Eröffnungsfeier am 2. Juni.

Fortan gibt es im Veloladen einen Velocheck ab 60 und einen kompletten Veloservice ab 100 Franken.Die Stiftung Märtplatz mit Sitz in Freienstein übernimmt jedes Jahr von der Invalidenversicherung junge Menschen und setzt diese in eine ihrer zwölf Ausbildungsstätten ein. Es können unter anderem die Berufe des Malers, der Köchin und nun im neueröffneten Veloladen der Beruf des Velomechanikers EFZ erlernt werden.

Synergien entstehen Tür an Tür

Nicht nur das: Die Geschäftsleitung der Stiftung Märtplatz hat nachhaltig geplant und aus dem ehemaligen Radio- und TV-Elektrofachmarkt gleich zwei Geschäfte entstehen lassen. Neben dem Veloladen befindet sich nun ein Wohntextilgeschäft mit eigener kleiner Näherei. So ist nun mit dem bereits bestehenden Blumenladen «Blumenstation» eine Art kleiner Marktplatz entstanden, wo die zukünftigen Märtbesucher ein Citybike, einen Vorhang und auf dem Gepäckträger auch noch gleich einen Strauss Blumen mit nach Hause nehmen können.

In der Wohntextilwerkstatt arbeiten die Lehrlinge Rebekka und Deby an Aufträgen wie Vorhänge nähen oder Kissen überziehen. Daneben beraten sie Kundinnen und Kunden, wenn es um die Auswahl der Stoffe geht. Etwas im Hintergrund steht Arbeitsagoge Ivan Schwarz. Er ist 36 Jahre alt und begleitet die insgesamt vier jungen Lernenden auf ihrem Weg zur dreijährigen Lehre als Wohntextilgestalter/-in EFZ oder auf der ein Jahr kürzeren Schiene als Dekorationsnäher/-in EBA. Gleich nebenan im Veloladen instruiert Zilia Sampaio den im letzten Lehrjahr stehenden Dominik an einer neuen Velopumpe. Die Berufsbildnerin ist seit nun dreieinhalb Jahren bei der Stiftung Märtplatz tätig, die auf dem Blumer-Areal in Freienstein die meisten Lehrstellen anbietet.

Neben ausgefallenen und trotzdem sehr sicheren Kindervelohelmen steht eine kleine Auswahl an Marken-Citybikes wie Ibex oder Merida im Verkaufsbereich. «Wir können auf Wunsch natürlich fast jedes Velo bestellen und hier fertig konfigurieren», erklärt Sampaio. Sie und ihr Arbeitskollege Ivan Schwarz, der quasi Tür an Tür seine Lehrlinge betreut, tauschten sich oft untereinander aus, was unter allen Angestellten eine familiäre Beziehung ermögliche.

Genau auf diese soziale Komponente ist Geschäftsleiter Kuno Stürzinger stolz und erklärt: «Innerhalb der Stiftung erhalten unsere Jugendlichen eine intensive soziale Begleitung, was einerseits durch die professionelle Betreuung der Ausbildner, andererseits durch die vielen Synergien und Ansprechspartner gewährleistet wird.» Die Märtplatz-Jugendlichen mit psychischen oder sozialen Schwierigkeiten absolvieren die genau gleichen eidgenössischen Abschlussprüfungen wie alle Lernenden in der Schweiz. Ziel nach der Ausbildung ist die Integration in den ersten Arbeitsmarkt.

Höhenflüge für Lernende wie Besucher

Die offizielle Eröffnungsfeier findet am Samstag, 2. Juni, 9 bis 16 Uhr, an der Stationsstrasse 9 in Embrach statt,musikalisch umrahmt vom Musikverein Harmonie Embrach und der Frauenband Zaphir. Es gibt ene Vorführung des Velokünstlers und Schweizer Meisters im Trial Bike, Roger Keller. Ein Ballonwettbewerb ermöglicht zusätzliche Höhenflüge.

Die wahren Gewinner der Eröffnung des Velo- und Wohntextilladens werden aber die jungen Männer und Frauen sein, die dank der Stiftung Märtplatz einen Fuss in die Berufswelt setzen können. Ab Herbst diesen Jahres kann zudem ein neues Wohnhaus mit Studios und einer Wohngemeinschaft mitten in Embrach bezogen werden.

Erstellt: 24.05.2018, 16:58 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles