Zum Hauptinhalt springen

Zweidler setzen Tempo 30 durch

Mit grosser Mehrheit sprachen sich die Glatt­felder für eine Tempo-30-Zone inklusive der Rheinsfelderstrasse aus. Über den Pavillon für Asylbewerber stimmten sie nicht ab.

Zweidlen-Station wird zur?Tempo-30-Zone, wie die Glattfelder am Dienstag entschieden haben.
Zweidlen-Station wird zur?Tempo-30-Zone, wie die Glattfelder am Dienstag entschieden haben.
Sibylle Meier

«Das ist ein totaler Stuss», sagte Robby Pauletto an der Glattfelder Gemeindeversammlung von Dienstag zu SVP-Präsident Tommy Hafner. Da war die Diskussion um eine Tempo-30-Zone in Zweidlen-Station schon längst im Gang. Er sei selber in der SVP und frage nun seinen Kollegen, weshalb man Strassen beruhigen soll, die jetzt schon ruhig seien. Pauletto gehört zur Interessengemeinschaft von Zweidlern, die vor der Versammlung mit Flyern für eine Tempo-30-Zone mitsamt Rheinsfelderstrasse geworben hatte.Hafner hatte vor Paulettos Votum seine Argumente vorgebracht, weshalb denn die Rheinsfelderstrasse nicht zur geplanten Tempo-30-Zone gehören soll. Der Zweidler berief sich auf ein Ingenieurbüro, das festgestellt habe, dass nicht mit einer Verlagerung des Verkehrs zu rechnen sei bei einer Temporeduktion. Auch führte er unter anderem an, dass sich die Fahrtzeit des Busses um bis zu zwei Minuten verlängern würde. Hafner sah auch den Verlad von Zuckerrüben auf die Schiene in Gefahr, weil die Transportfahrzeuge nicht mit dem Postauto kreuzen könnten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.