Zum Hauptinhalt springen

Fussball 3. LigaBassersdorf fordert von Verfolger Niederweningen alles ab

Früher Bülacher Doppelschlag im Derby

LIVE TICKER BEENDET

Bassersdorf fordert von Verfolger Niederweningen alles ab

Da hat der Tabellenzweite Niederweningen aber Glück gehabt. Der Tabellenzweite lag beim punktelosen Bassersdorf in der 63. Minute noch 0:1 in Rückstand. Danach aber konnten die Wehntaler das Skore noch in einen 2:1-Sieg umwandeln. Am kommenden Samstag um 18 Uhr empfängt die Equipe von Trainer Patrick Eschler Bülach zum Verfolgerduell in der Gruppe 4.

Seit Jahren sind die Niederweninger dafür bekannt, dass sie direkt und schnell nach vorne spielen. Das taten sie auch in Bassersdorf. Alessandro Tanner in der 7. Minute, Carlos Perez (24.), wieder Tanner (25.), Vincenzo Russo (32.), Cratin Mahiphund (34.) und Tom Kloter eine Minute vor dem Seitenwechsel hatten Möglichkeiten, den Gast in Führung zu schiessen.

In der 54. Minute ging die extrem junge Bassersdorfer Mannschaft von Trainer Luigi Bello indes 1:0 in Führung. Die Niederweninger zeigten jedoch Moral. Nach einem Eckball kam Perez in der 57. Minute zu einem gefährlichen Kopfball. Dann wurden die Anstrengungen der Gäste belohnt. Tanner und Loris Annese sorgten in der 64. und in der 67. Minute für die Niederweninger Führung. Robin Keller hätte in der 83. Minute erhöhen können. Doch auch die Bassersdorfer zeigten Kampfgeist. In der 87. Minute verpasste Cyril Braunschweiler den Ausgleich. Es blieb beim knappen Niederweninger Sieg.

Ärger bei Bassersdorf

Luigi Bello ärgerte sich nach dem Schlusspfiff masslos. «Der Penalty, der Niederweningen erhielt, war keiner. Dafür wurde einer meiner Spieler kurz vor dem Penalty im Niederweninger Straffraum gefoult», begründete er. «Es war ein gutes Drittligaspiel, beide Teams hatten Chancen zum Sieg. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen», ergänzte er.

Bassersdorf - Niederweningen 1:2 (0:0). Tore: 54. Ambula 1:0. 64. Tanner 1:1. 67. Annese (Foulpenalty) 1:2.

Früher Bülacher Doppelschlag im Derby
Bülachs Adrian Xhemajli (rechts) deckt den Ball in der Cuppartie gegen Altstetten perfekt ab.
Bülachs Adrian Xhemajli (rechts) deckt den Ball in der Cuppartie gegen Altstetten perfekt ab.
Foto: Francisco Carrascosa

Nach der 1:3-Niederlage bei Aufstiegsanwärter Veltheim und dem 1:2 im Cup in Wädenswil mit dem entscheidenden Tor in der 85. Minute fand Bülach in der Gruppe 4 zum Siegen zurück. Und wie. Das Team von Trainer Gian Luca Appassito schlug im Unterländer Derby Glattbrugg zu Hause gleich 5:0. Die frühe Führung, in der 9. Minute stand es bereits 2:0, ist dem Verein aus der Bezirkshauptstadt entgegen gekommen. «Die beiden frühen Tore gaben uns natürlich Sicherheit», befand Appassito nach dem Schlusspfiff. Der Trainer zum ganzen Spiel: «Wir zeigten eine gute Reaktion auf die Niederlagen in Veltheim und Wädenswil. Wir waren gegen Glattbrugg besser, entschlossener in den Zweikämpfen und schneller. Wir konnten unseren Fussball von Anfang bis Schluss durchziehen.»

Einen unglücklichen Aspekt gab es für den Sieger dennoch. Captain Giancarlo Pizzolotto begann die Partie leicht angeschlagen, schoss zwei Tore, musste nach einer Stunde aber ausgewechselt werden. Ob es am kommenden Samstag für das brisante Verfolgerduell in Niederweningen reicht, ist unsicher. Gian Luca Appassito zur Partie im Wehntal: «Das wird wieder ein ganz anderes Spiel als gegen Glattbrugg.»

Bülach - Glattbrugg 5:0 (3:0). Tore: 7. Jérôme Knöpfli 1.0. 9. Giancarlo Pizzolotto 2:0. 25. Xhemajli 3:0. 47. Giancarlo Pizzolotto 4:0. 89. Yonni 5:0.

Beginn des Live Tickers