Belgien bezwingt die Three Lions

Die Roten Teufel gewinnen gegen England mit 1:0 und stehen somit als Gruppensieger fest. Im Achtelfinal treffen sie auf Japan.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es ging um den Gruppensieg, den keine der beiden bereits für die Achtelfinals qualifizierten Mannschaften mit letzter Konsequenz anstrebte. Die Tableauhälfte des Zweiten scheint auf dem Papier etwas günstiger zu sein, der Weg in den Final eine Spur einfacher. England trat noch mit zwei Spielern an, die zuletzt gegen Panama in der Startformation gestanden hatten, Belgien mit drei aus dem Team, das Tunesien geschlagen hatte.

Führungstreffer Belgien

Die zweite Garde der zu den Mitfavoriten zählenden Mannschaften war bestrebt, sich zu zeigen. Vor allem nach der Pause entwickelte sich ein ansehnliche, wenn auch nicht mit grosser Intensität geführte Partie. Im Mittelfeld tat man sich nicht weh, so dass sich vieles am Rand der Strafräume abspielte. Von da aus setzte sich Adnan Januzaj kurz nach der Pause bestens in Szene. Der 23-jährige belgische Mittelfeldspieler zirkelte einen Ball herrlich ins Tor und bedankte sich damit für das Vertrauen von Nationalcoach Roberto Martinez.

Adnan Januzaj schiesst in der 50. Minute das 1:0 und bringt Belgien in Führung.

Januzaj ist der Überraschungsgast im hochkarätigen WM-Aufgebot der Belgier. Er spielte in den letzten Jahren unter anderem für Manchester United und Dortmund, konnte sich aber weder beim einen noch beim anderen Topklub durchsetzen. Seit dem letzten Sommer steht er in San Sebastian unter Vertrag und blickt auf eine durchzogene Saison zurück. Die in ihn gesetzten grossen Erwartungen konnte er in den letzten Jahren nicht erfüllen. Mit dem ersten Tor im neunten Länderspiel hat er nun aber ein Ausrufezeichen gesetzt.

Exzellente Ausgleichschance

Die Engländer, die mit einem Remis dank der Fairplay-Wertung Gruppensieger geworden wären, wehrten sich gegen die Niederlage und hatten in der 66. Minute eine exzellente Ausgleichschance durch Marcus Rashford, der alleine auf Goalie Thibaut Courtois zulaufen konnte, den Ball aber knapp neben das Tor setzte.

Belgien beendete seine eindrückliche Vorrunde mit neun Punkten und einem Torverhältnis von 9:2. Weiter geht es für die «Diables Rouges» am Montag in Rostow am Don gegen Japan, während England sich einen Tag später in Moskau mit Kolumbien misst. England oder Kolumbien treffen im Viertelfinal dann entweder auf die Schweiz oder Schweden.

Telegram
England - Belgien 0:1 (0:0)
SR Skomina.
Tor: 51. Januzaj 0:1.
England: Pickford; Jones (46. Maguire), Stones, Cahill; Alexander-Arnold (79. Welbeck), Loftus-Cheek, Dier, Delph, Rose; Rashford, Vardy.
Belgien: Courtois; Dendoncker, Boyata, Vermaelen (75. Kompany); Chadli, Fellaini, Dembélé, Thorgan Hazard; Januzaj (86. Mertens), Batshuayi, Tielemans.
Bemerkungen: Beide Teams komplett. Verwarnungen: 19. Tielemans (Foul). 33. Dendoncker (Foul).

(sda)

Erstellt: 28.06.2018, 19:42 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Newsletter

Die Woche in der Region.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare