Zum Hauptinhalt springen

So spektakulär rettet Kroos die Deutschen

In letzter Minute schiesst sich Deutschland zum Sieg über Schweden und verhindert das fast sichere Ausscheiden. Alle Tore des Tages im Video.

Wie bitte? Kroos richtet es doch noch für die Deutschen. Das 2:1 im Video. Quelle: SRF

Einmal angetippt von Kroos, gestoppt von Reus, dann wieder wunderschön angeschnitten von Kroos: Der Deutsche Mittelfeldspieler von Real Madrid rettet den Deutschen den Sieg über Schweden per Freistoss. In der 95. Minute! (Video oben) Deutschland lebt nach dem Erfolg wieder – mit einem Unentschieden wäre das Weiterkommen aus eigener Kraft nicht mehr möglich gewesen.

Dabei begann alles so schlecht: Nach einem Fehler im Deutschen Aufbauspiel zeigt Ola Toivonen in der 1. Halbzeit grosse Klasse im Abschluss. Er überlupft Neuer wunderbar zum 1:0.

Das 1:0 für Schweden schockte die Deutschen. Quelle: SRF

Die Deutschen können kurz nach der Pause reagieren. Reus drückt den Ball irgendwie über die Linie. Und dann kommt Kroos in der Nachspielzeit.

Marco Reus schafft den Ausgleich für die Deutschen. Etwas Glück war mit dabei. Quelle: SRF

Mexiko siegt auch gegen Südkorea

Der Videobeweis lässt die Zahl der Penaltys an der WM steigen. Am Samstag wurden in den Spielen Belgien gegen Tunesien (5:2) und Südkorea gegen Mexiko (1:2) der 13. und der 14. Penalty verhängt. 2014 gab es im gesamten WM-Turnier in Brasilien 13 Penaltys. 2010 in Südafrika waren es 15 gewesen. Bei bislang sechs Penaltys in Russland gab es eine Intervention des Video-Schiedsrichters, die massgeblich zum jeweiligen Entscheid beitrug.

Klar war der Fall auch ohne Video-Schiedsrichter beim Spiel zwischen Mexiko und Südkorea. Vela verwandelte den fälligen Handspenalty zum 1:0 für die Mexikaner souverän.

Der zweite Penalty des Tages und das zweite Tor: Vela bringt Mexiko in Führung. Quelle: SRF

Für die Vorentscheidung sorgte Javier Hernandez mit seinem 2:0 nach einem Konter.

«Chicharito» mit seinem 50. Länderspieltor zum 2:0: Neuer mexikanischer Rekord. Quelle: SRF

Das schönste Tor des Tages gelang dem Südkoreaner Heung-min Son mit einem wunderbaren Schlenzer von ausserhalb des Strafraums. Sein 1:2 war schlussendlich wertlos.

Das Tor des Tages: Heung-min Son schlenzt den Ball an Ochoa vorbei ins Tor. Quelle: SRF

Spektakel zwischen Belgien und Tunesien

Was war das für ein Blitzstart der Belgier: Bereits nach 16 gespielten Minuten führten sie gegen Tunesien 2:0. Beim klaren 5:2-Sieg überzeugten zwei Premier-League-Spieler als Torschützen: Eden Hazard (Chelsea) und Romelu Lukaku (Manchester United).

Das 1:0 für Belgien durch Eden Hazard: Ein souverän verwandelter Penalty. Quelle: SRF

Lukaku «on fire»: Der belgische Stürmer mit dem 2:0. Quelle: SRF

Lukaku wie zuletzt Maradona

Anders als noch beim 3:0-Sieg gegen Panama liessen die Belgier schon in der ersten Halbzeit die Muskeln spielen. Lukaku erzielte das 2:0 und das 3:1. Je mindestens zwei Tore in zwei aufeinanderfolgenden WM-Spielen – das ist seit Diego Armando Maradona 1986 keinem mehr gelungen.

Tunesiens Antwort kommt postwendend: Das 1:2 in der 18. Minute. Quelle: SRF

Wunderbarer Steilpass, noch besserer Lupfer: Lukaku zum Zweiten. Quelle: SRF

Wer wird Torschützenkönig?

Auch in einer anderen, aktuelleren Statistik überzeugt Lukaku. Er führt die WM-Torschützenliste zusammen mit einem ganz Grossen an: Lukaku und Cristiano Ronaldo aus Portugal haben je vier WM-Treffer auf ihrem persönlichen Konto.

Was für eine Ballkontrolle: Und dann ist Hazard vor dem Tor auch noch eiskalt. Quelle: SRF

In der 90. Minute klappt es auch noch für Batshuayi: Er verwandelt eine seiner zahlreichen Chancen. Quelle: SRF

Tunesiens Treffer für die Statistik: Khazri stellt in der Nachspielzeit auf 2:5. Quelle: SRF

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch