Zum Hauptinhalt springen

Dielsdorf unterliegt vor GerichtGemeinde hat Mitarbeiter zu Unrecht entlassen

In Dielsdorf ist ein Arbeitsstreit eskaliert. Das geht für die Gemeinde nun ins Geld. Wegen einer rechtswidrigen Kündigung muss sie einem Angestellten fünf Monatslöhne als Entschädigung zahlen.

In Dielsdorf hat sich ein arbeitsrechtlicher Streitfall für einen öffentlichen Angestellten gelohnt. Der geschasste 36-Jährige erhält von der Gemeinde jetzt eine Entschädigung.
In Dielsdorf hat sich ein arbeitsrechtlicher Streitfall für einen öffentlichen Angestellten gelohnt. Der geschasste 36-Jährige erhält von der Gemeinde jetzt eine Entschädigung.
Bild: Michael Caplazi

Zwischen dem «sehr gut» in der Mitarbeiterbeurteilung und der unfreiwilligen Kündigung durch den Gemeinderat von Dielsdorf liegen gut 18 Monate. Das geht aus einem Gerichtsurteil hervor, das kürzlich veröffentlicht worden ist. Dass dieser Fall überhaupt bis ans Verwaltungsgericht des Kantons Zürich gelangte, hat mit den besonderen Umständen der Entlassung des involvierten Gemeindeangestellten zu tun.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.