Zum Hauptinhalt springen

Tier-MessiesGequält, vernachlässigt, getötet

Tausende Katzen, Hunde oder Schlangen werden jedes Jahr Opfer ihrer oft überforderten Besitzer. Wenn die Behörden einschreiten, sind die Tiere oft schon tot.

Abfall, Kot und Tiere: Viele Hunde und Katzen leiden in der Schweiz unter verwahrlosten Tierhaltern.
Abfall, Kot und Tiere: Viele Hunde und Katzen leiden in der Schweiz unter verwahrlosten Tierhaltern.
Foto: zVg
Bei der Überprüfung eines Tierhalters stiessen Schweizer Veterinärkontrolleure auf diese unhaltbare Reptilienhaltung.
Bei der Überprüfung eines Tierhalters stiessen Schweizer Veterinärkontrolleure auf diese unhaltbare Reptilienhaltung.
zVg
Katzenklo im Zimmer: Verwahloste und gebrechliche Personen schaffen die Betreuung von Tieren oft nicht mehr.
Katzenklo im Zimmer: Verwahloste und gebrechliche Personen schaffen die Betreuung von Tieren oft nicht mehr.
zVg
1 / 7

Als die Tierschutzkontrolleure in die Reptilien-Hölle des Paars im Kanton Schwyz eintauchten, schlug ihnen stinkend-schwüle Hitze entgegen. Die Bewohner hatten die zugemüllten Zimmer auf 28 Grad hochgeheizt. Durch ein Gewirr von Elektrokabeln zwängten sich grüne Leguane. In viel zu kleinen, stark verschmutzten Terrarien und Plastikgefässen vegetierten über hundert weitere Reptilien: Schuppenkriechtiere, Tigerpythons, eine Boa Constrictor, 26 Kornnattern, 38 Königspythons. Eine stark abgemagerte Schlange lag gerade im Todeskampf. Das mit Parasiten befallene Tier war von seinen Besitzern fatalerweise mit einem Medikament für Menschen behandelt worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.