Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Kommentar zum TabakproduktegesetzGesunde Wirtschaft, kranke Bürger

Das Produkt des Konsums in seinem ruhenden Zustand.

Wir reden immer mehr über Corona, wir reden immer weniger über Tabak.

Sucht ist die konsequenteste Anwendungsform des Kapitalismus.

56 Kommentare
Sortieren nach:
    Ernst Rauchbein

    Ich werde wahrscheinlich "am" Coronavirus sterben, sofern ich angesteckt werde. Aber das ist nicht die Wahrheit! Ich habe COPD, weil ich 45 Jahre lang geraucht hatte. Dies ist mein Todesurteil. Atmen fällt mir schwer, ich bin auf Sauerstoff angewiesen. Jetzt merke ich, wie schlimm es als Nichtraucher ist, ständig den Rauchgestank der Raucher in der Nase zu haben. Ich muss mitrauchen, ob ich will oder nicht. Wenn ich dem Vermieter sage, ich möchte nicht ständig den Rauchgestank des Nachbarn, sobald ich das Fenster öffne, heisst es, das sei die Freiheit des anderen Mieters. Wo bleibt meine Freiheit?

    Ich bin selber schuld, ich weiss. Ich war auf die Propaganda von wegen Freiheit hereingefallen und lief meilenweit für eine Zigarette. Tja, eine späte Erkenntnis. Aber lieber spät als nie. So inkonsequent der entfernt wohnende Vermieter denkt, so inkonsequent handeln die Volksvertreter. Ich bin grundsätzlich gegen Verbote und denke, dass die Corona-Beschlüsse der Regierung weder verhältnis- noch zweckmässig und damit verfassungswidrig sind und unendlich viele Existenzen zerstören, die niemand zählt. Hand auf's Herz: Wer hat schon mal von COPD gehört? Derweil erkrankt jeder 4. Raucher an dieser schweren, ja tödlichen chronischen Krankheit. Kant sagte zu recht: "Die Freiheit des Einzelnen endet dort, wo die Freiheit des Anderen beginnt.".