Zum Hauptinhalt springen

Fussball 3. LigaGiancarlo Pizzolotto rettet (einmal mehr) Bülach

Der Captain erzielte für das Team von Trainer Gianluca Appassito in Bassersdorf in der letzten Minute den 3:2-Siegtreffer.

LIVE TICKER BEENDET

Giancarlo Pizzolotto rettet (einmal mehr) Bülach
Giancarlo Pizzolotto (rechts) glänzte für Bülach.
Giancarlo Pizzolotto (rechts) glänzte für Bülach.
Leo Wyden

Einen packenden Kampf lieferten sich in der Gruppe 4 Bassersdorf II und Bülach. Nachdem die erste Meisterschaftspartie von Basserdorf verschoben wurde, startete das Team von Trainer Luigi Bello gut in die Saison. Es steckte den Rückstand nach einem Foulpenalty von Adrian Xhemajli weg und führte bis zur Pause 2:1. Kurz nach dem Wechsel konnte Jüni Yonni nach einer Flanke von Daniel Neves zum 2:2 einköpfen. Danach flachte die Partie etwas ab. Daraufhin suchten aber beide Equipen den Sieg. Bülach war etwas gefährlicher. In der 80. Minute scheiterte Giancarlo Pizzolotto mit seinem Kopfball knapp. In der letzten Spielminute erzielte der Captain dann doch noch das finale 3:2 für die Gäste.

Bassersdorf II - Bülach 2:1 (2:3). Tore: 26. Xhemajili (Foulpenalty) 0:1. 31. 1:1. 41. 2:1. 48. Yonni 2:2. 90. Pizzolotto 2:3.

Diesmal reicht es Niederweningen

Die Niederweninger gewannen ebenso in der Gruppe 4 in Fehraltorf 3:2. Dabei zeigten die Wehntaler Moral. Zum einen verloren sie im Startspiel zwei Punkte, weil sie eine 3:0-Führung zu Hause gegen Seebach nicht über die Zeit brachten. Zum anderen fiel in Fehraltorf Stürmer Marco Eschler bereits in der 28. Minute wegen Verletzung aus. Und dann fiel in der 35. Minute noch der Führungstreffer für die Oberländer. Aber die Equipe von Trainer Patrick Eschler zeigte Moral. Tom Kloter (56.), Carlos Perez (70.) mit dem Kopf nach einem Eckball von Cedric Spielmann und Loris Annese (74.) mittels Elfmeter drehten das Score. Fehraltorf kam in der 85. Minute nochmals heran. Aber, im Gegensatz zum Seebachspiel, brachte Niederweningen den 3:2-Vorsprung diesmal über die Zeit.

Fehraltorf - Niederweningen 2:3 (1:0). Tore: 35. 1:0. 56. Kloter 1:1. 70. Perez 1:2. 74. Annese (Penalty) 1:2. 85. 2:3.

Rafzerfeld verwertet diesmal seine Torchancen

In der Gruppe 5 kam Rafzerfeld nach der unglücklichen 1:2-Startniederlage gegen Töss mit 2:1 in Oberwinterthur zum ersten Sieg im zweiten Meisterschaftsspiel. Dies, obwohl die Unterländer auf für sie sehr ungewohntem Kunstrasen antreten mussten. «Wir haben das Spiel dominiert und verdient gewonnen. Jetzt haben wir unsere Chancen verwertet, während wir sie vor eine Woche gegen Töss nicht reingemacht haben», verriet nach Spielschluss Trainer Roger Hummel.

Oberwinterthur - Rafzerfeld 1:4 (1:2). Tore: 12. Yannic Pfiffner 0:1. 22. Yannic Pfiffner 0:2. 27. Ess 1:2. 51. Joel Pfiffner 1:3. 78. Spühler 1:4.

Beginn des Live Tickers