Zum Hauptinhalt springen

Drei namhafte Zuzüge sind fixGleich ein Wettinger Quartett für FC Regensdorf?

Der regionale Furttaler Zweitligist mit seinem neuen Trainer Beat Studer rüstet mächtig auf. Das Team überzeugte in den Testspielen. Auch charakterlich.

Pascal Bonnemain (beim Kopfball) kehrt nach Regensdorf zurück. Hier ist er in einem Cupspiel mit den Furttalern in Rümlang zu sehen. Bonnemain soll die Verteidigung stabilisieren.
Pascal Bonnemain (beim Kopfball) kehrt nach Regensdorf zurück. Hier ist er in einem Cupspiel mit den Furttalern in Rümlang zu sehen. Bonnemain soll die Verteidigung stabilisieren.
Leo Wyden

Der ehemalige interregionale Zweitligist Regensdorf rüstet auf, nachdem dem Klub in den vergangenen Jahren gar der Abstieg in die 3. Liga gedroht hatte. Im vergangenen Frühling während der abgebrochenen Rückrunde verpflichteten die Furttaler vom interregionalen Zweitligisten FC Wettingen als neuen Trainer den früheren FC-Aarau- und FC-Zürich-Profi Beat Studer. Studer ersetzte Daniel Koch, der bei seinem Stammverein Regensdorf allerdings gute Arbeit geleistet hatte. Studer konnte mittlerweile seine Wettingen-Spieler Pascal Bonnemain (35, Verteidiger) und Leiven Keller (27, Mittelfeld) überzeugen, ebenso nach Regensdorf zu kommen. Ein Grund dafür war auch, dass Wettingen freiwillig auf die Saison 2020/21 hin von der 2. Liga interregional in die 2. Liga regional absteigt. Ebenso wechselt Denis Emmenegger (26, Verteidiger) vom 2.-Ligisten Rothrist nach Regensdorf. Emmenegger hatte vor fünf Jahren bereits unter Studer in Wettingen gespielt. Mit den drei Neuverpflichtungen hat der Unterländer Klub mächtig aufgerüstet. Denn alle drei verfügen über reichlich Erfahrung in der Interregio wie auch in der 1. Liga.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.