Zum Hauptinhalt springen

Brand in NiederweningenGrossaufgebot wegen Brand in Einfamilienhaus

Am Montagmorgen ist die Feuerwehr zu einem Einfamilienhaus in Niederweningen ausgerückt. Auch in Regensdorf kam es zu einem Feuerwehreinsatz.

Der Vorfall zog keine verletzten Personen mit sich.
Der Vorfall zog keine verletzten Personen mit sich.
Michael Caplazi

Am frühen Montagmorgen kam ein Grossaufgebot der Feuerwehr und der Polizei in Niederweningen zum Einsatz. Grund dafür war ein Brand im Parterre eines Einfamilienhauses. Laut Kapo-Mediensprecher Ralph Hirt konnte die Feuerwehr das Feuer schnell unter Kontrolle bekommen. Verletzte gab es beim Vorfall keine. «Vier Personen wurden wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital eingeliefert», sagt Hirt. Alle vier Betroffenen konnten aber am gleichen Tag wieder entlassen werden.

Wie es zum Brand kam, war Montagnachmittag noch unbekannt. Brandermittler der Polizei waren vor Ort im Einsatz. Obwohl sich der Schaden noch nicht genau erfassen liesse, schätzt die Kantonspolizei von einem Mindestschaden von 10000 Franken.

Massive Rauchentwicklung

Ebenfalls am Montag entstand in Regensdorf bei einem Einfamilienhaus im Bereich Seeholz kurz vor 20.30 Uhr eine starke Rauchentwicklung. Die Feuerwehr Regensdorf rückte mit insgesamt sechs Fahrzeugen aus. Beim Eintreffen war die Rauchentwicklung jedoch bereits wieder abgeklungen. Ursache war eine Holzschnitzelheitzung. Nach einer kurzen Kontrolle war der Einsatz beendet.

(abz, fzw)