Zum Hauptinhalt springen

Projekt «Klimawald Region Furttal»Grosse Pflanzaktion im Wald hat in Buchs gestartet

Borkenkäfer und Stürme haben im Unterland ganze Waldflächen verwüstet. Das Projekt «Klimawald Region Furttal» will nun die Wiederaufforstung mit Baumpatenschaften fördern. Die ersten Bäume sind gepflanzt.

Der Initiant des Projekts «Klimawald Region Furttal», Thomas Weber (rechts), hat unter Aufsicht von Förster Daniel Dahmen  einen Holzapfel auf einer Fläche oberhalb Buchs gepflanzt.
Der Initiant des Projekts «Klimawald Region Furttal», Thomas Weber (rechts), hat unter Aufsicht von Förster Daniel Dahmen einen Holzapfel auf einer Fläche oberhalb Buchs gepflanzt.
Foto: Balz Murer

Der Wald leidet unter dem Klimawandel. Die kahlen Flächen, die derzeit in den Unterländer Wäldern augenfällig sind, zeugen von der Misere. Die zunehmend warmen Temperaturen und als Höhepunkt der trocken-heisse Sommer 2018 haben der Fichte oder Rottanne stark zugesetzt. Dazu kam der Borkenkäfer, der sich im Hitzesommer massenweise vermehren konnte. Weil der Käfer für seine Brut die Rinde von Fichten durchhöhlt, blieb dem Forst nichts weiter übrig, als die befallenen Bäume zu fällen und aus dem Wald zu entfernen. Dann folgten Stürme, und der Wind fegte durch die Kahlflächen. So kamen auch Laubbäume rund um die einstigen Fichtenstandorte zu Fall.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.