Zum Hauptinhalt springen

Neue HolzschnitzelanlageHeimisches Holz für Rümlanger Klassenzimmer

An der Ifangstrasse will eine Lindauer Firma ein Holzschnitzelheizwerk bauen. Damit könnten dereinst bis zu 2000 Wohneinheiten versorgt werden.

Mit Holz aus dem Rümlanger Wald könnten bald grosse Teile der Gemeinde beheizt werden. Symbolbild aus Zürich.
Mit Holz aus dem Rümlanger Wald könnten bald grosse Teile der Gemeinde beheizt werden. Symbolbild aus Zürich.
Archivfoto: Sabina Bobst

Mehr als 21 Prozent des Rümlanger Bodens – knapp 265 Hektaren – bestehen aus Wald. Genauer gesagt: aus dem «typischen Waldmeister Buchenwald», wie die Waldgesellschaft ihn benennt, ein wüchsiger Standort mit hoher ökologischer Stabilität. Geht es nach einer Lindauer Firma, könnte der Rümlanger Forst bald auch Wärme spenden: Die H. Baumgartner & Sohn AG plant den Bau und Betrieb einer Holzheizzentrale, die – so die Vision – dereinst bis zu 2000 Wohneinheiten versorgen könnte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.