Zum Hauptinhalt springen

Wirbel um Axsana AGHeinigers Firma kann nicht liefern – verschickt aber schon Rechnungen

Das elektronische Patientendossier kommt nicht vom Fleck. Trotzdem schickt Axsana den Spitälern Rechnungen für Leistungen, die es noch gar nicht gibt. Doch diese wehren sich nun – mit Erfolg.

Der ehemalige Zürcher Gesundheitsdirektor Thomas Heiniger ist Präsident der Axsana AG.
Der ehemalige Zürcher Gesundheitsdirektor Thomas Heiniger ist Präsident der Axsana AG.
Foto: Sabina Bobst

Ab dem Frühling – rechtzeitig zum Ausbruch der Corona-Krise – hätten Patientinnen und Patienten schweizweit ein elektronisches Patientendossier eröffnen können sollen. So war es vom Gesetz und vom Bundesamt für Gesundheit vorgesehen. Das Ziel: Ärzte, Spitäler, Apotheken und andere Gesundheitsfachleute sollten rasch und einfach die Krankengeschichte eines Patienten durchsehen und so Fehler und Kosten vermeiden können. 13 Jahre nach dem Startschuss des Bundesrats.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.