Zum Hauptinhalt springen

Herrliberg ist nicht mehr herrlich

16 Jahre diente ein Wortspiel als Logo für die Gemeinde Herrliberg. Im neuen Erscheinungsbild verzichtet sie auf zwei Buchstaben .

Heute ist das Herrli(ch)berg-Logo noch auf der Website der Gemeinde ersichtlich.
Heute ist das Herrli(ch)berg-Logo noch auf der Website der Gemeinde ersichtlich.
Screenshot herrliberg.ch

Mit «Herrli(ch)berg» sprang die Gemeinde ins neue Jahrtausend. Farbig und peppig wollte sich Herrliberg fortan in amtlichen Anzeigen, auf Dokumenten und Briefköpfen der Verwaltung geben. Zwei Gründe gab es im Jahr 2000, die dafür sprachen: Zum einen wuchs das Internet zum alltäglichen Begleiter der Kommunikation. Und da die Schweizer Kennung von Websites und E-Mail-Adressen .ch ist, wurde diese Internet-Endung ins Logo aufgenommen. Zum anderen erfüllte das Wortspiel «Herrli(ch)berg» des Herrliberger Grafikers Karl Domenic Geissbühler die grassierende Notwendigkeit nach Imagepflege. Mit dem neuen Jahrtausend begannen sich viele Gemeinden einen Leitspruch zu geben, der sie unverwechselbar machen sollte. Meilen gab sich zum Beispiel den Slogan «Leben am See», Stäfa «unverwechselbar.sympathisch.echt», Erlenbach «einzigartig». Und Herrliberg wurde dank «ch» ein herrliches Dorf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.