Zum Hauptinhalt springen

Hinweise auf Radikalisierungen und auf eine IS-Zelle in Winterthur

Journalist Kurt Pelda weiss von einer weiteren Person, die von Winterthur aus nach Syrien gereist ist. Er vermutet die Drahtzieher im Umfeld einer Moschee in Hegi.

In diesem Gebäude am Stadtrand von Winterthur hat die An'Nur-Moschee ihre Räume.
In diesem Gebäude am Stadtrand von Winterthur hat die An'Nur-Moschee ihre Räume.
Heinz Diener

Zwei Geschwister im Teenageralter und drei junge Männer schreckten in diesem Jahr die Winterthurer Öffentlichkeit auf. Sie verschrieben sich dem radikalen Islam und dem Islamischen Staat. Vier von ihnen gelang die Reise in den syrischen Bürgerkrieg. Ein Mann wurde am Flughafen Zürich abgefangen. Von einem Winterthurer Jihadismus-Phänomen war die Rede.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.