Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Flutkatastrophe in DeutschlandHochwasser kann die Wahl entscheiden

Krisenmanagement vor Feuerwehrautos: Armin Laschet, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen und Kanzlerkandidat der Union, am Donnerstag im überfluteten Hagen.

Laschet muss sich kümmern

Sozialdemokraten im Krisengebiet: Bundesfinanzminister und Kanzlerkandidat Olaf Scholz (links) lässt sich von der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer und deren Innenminister Roger Lewentz durch das verwüstete  Ahrtal in der Eifel führen.

Grüne uneins über Vorgehen

Klimaschutz ist ihr Paradethema: Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock auf einem Plakat für die Bundestagswahl Ende September.
30 Kommentare
Sortieren nach:
    Markus Meyer

    Während über 150 Personen an den mangelnden Hochwassermassnahmen und Infrastrukturmassnahmen in Deutschland gestorben sind, vorallem unter CDU-Führung, macht der CDU-Kanzlerkandidat Laschet im Rücken des dt. Bundespräsidenten noch Fun und Witze. So einer soll Kanzler des grössten EU-Staates werden? Super vertrauensselig, aber die Deutschen werden so einen sicher wählen. Nicht einmal Hochwasserwarnung, wie in der Schweiz normal über Handy und Sirenen, können die. Aber wenn halt Krieg in Afghanistan wichtiger ist, als Infrastruktur im eigenen Land zu unterhalten, muss man sich nicht wundern, so tragisch Alles ist.