Zum Hauptinhalt springen

Pandemie hat positive AuswirkungHomeoffice schützt vor Einbrechern

Diesen Herbst werden weniger Einbrüche verübt. Trotzdem hat die Polizei nicht weniger zu tun.

Dämmerungseinbrüche kommen momentan zwar vor, aber weniger als in Zeiten ohne Pandemie.
Dämmerungseinbrüche kommen momentan zwar vor, aber weniger als in Zeiten ohne Pandemie.
Foto: Rudolf Brandstätter (Keystone)

Jetzt wäre eigentlich Hochsaison. Zwischen Oktober und Februar, wenn die Tage kurz sind, finden normalerweise besonders viele Einbrüche statt. Doch heuer ist alles anders. Die Zahl der Dämmerungseinbrüche ist «spürbar zurückgegangen», sagt Mark Burkhard, der neue Präsident der kantonalen Polizeikommandanten-Konferenz. «Aufgrund der Corona-Massnahmen bleiben die Menschen mehr zu Hause. Auf Einbrecher hat dies eine abschreckende Wirkung.»

Zahlen aus dem Kanton Thurgau bestätigen dies. Dort muss die Polizei nach eigenen Angaben noch halb so oft ausrücken. Seit Anfang Oktober wurden 34 Einbrüche verzeichnet, letztes Jahr waren es in der gleichen Zeit 69 gewesen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.