Zum Hauptinhalt springen

Abbauwelle in der ReisebrancheHotelplan kündigte seinen Angestellten per E-Mail

Die Massenentlassung bei der Migros-Reisetochter sorgt für Konsternation: Die Mitarbeitenden – darunter viele langjährige – erfuhren schriftlich von ihrer Entlassung. Und sie mussten ihren Schreibtisch unverzüglich räumen.

«Es tut mir leid, Dich für die nun beginnende Reorganisation nicht mit dabeihaben zu können»: Eine Angestellte von Hotelplan.
«Es tut mir leid, Dich für die nun beginnende Reorganisation nicht mit dabeihaben zu können»: Eine Angestellte von Hotelplan.
Foto: Martin Ruetschi (Keystone)

Wie reagiert man auf eine Mail vom obersten Chef ? Man öffnet sie sofort. Das haben nichts ahnende Mitarbeitende von Hotelplan Suisse am Morgen des 25. Juni 2020 getan – und der Schock war gross. Tim Bachmann, der Chef von Hotelplan Suisse, teilte den Empfängerinnen und Empfängern in dem Schreiben nämlich ihre Entlassung mit. «Es tut mir leid, Dich für die nun beginnende Reorganisation nicht mit dabeihaben zu können.» Bachmann, der erst seit 1. Juni im Amt ist und als eher hemdsärmlig beschrieben wird, nahm in der Mail Bezug auf Gruppenchef Thomas Stirnimann, der den Angestellten am 12. Juni eine Restrukturierung angekündigt hatte. Die Details, so Stirnimann damals, müssten noch erarbeitet werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.