Zum Hauptinhalt springen

Wirtepaar hört auf Hüttikon gibt dem Restaurant Alte Post eine Zukunft

Das einzige Restaurant im kleinen Hüttikon soll bestehen bleiben. Die Gemeindeversammlung hat zum privaten Gestaltungsplan Ja gesagt. Damit gibts auch zwölf Wohnungen fürs Alter.

Das Bauernhaus, das auch als Post diente, wurde um 1750 erbaut. Seit 1912 führt dort die Familie Berger das Restaurant Alte Post.
Das Bauernhaus, das auch als Post diente, wurde um 1750 erbaut. Seit 1912 führt dort die Familie Berger das Restaurant Alte Post.
Foto: Francisco Carrascosa

Das Wirtepaar des Restaurants Alte Post erlebte einen bangen Moment an der Hüttiker Gemeindeversammlung am Dienstagabend. Heinz Berger ist über 70-jährig. Er und seine Frau Rita wollen ihr Restaurant verkaufen und endlich in Pension gehen. Nun haben sie einen Käufer gefunden. Der pensionierte Hüttiker Unternehmer Urs Schweinfurth will das Grundstück samt dem denkmalgeschützten Gasthaus übernehmen. Sein Plan: Das Restaurant sanieren und auf dem Areal zwölf Wohnungen erstellen. Er hat einen privaten Gestaltungsplan erarbeiten lassen, der eine höhere Ausnützung vorsieht als in der Kernzone Hüttikons erlaubt. Deshalb musste die Gemeindeversammlung darüber befinden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.