Zum Hauptinhalt springen

Telefon-Podcast «Frey zu Hause»«Ich bin der Milchmann mit dem Milchbüechli»

Im Corona-Podcast spricht Patrick Frey mit den Detailhändlern Franz und Beatrice Scherrer. Ihnen beschert Corona einen unerwarteten Geschäftserfolg.

«Frey zu Hause» – das ist der Corona-Telefon-Podcast mit Patrick Frey und seinen Gästen über das Leben in der «aussergewöhnlichen Lage».
«Frey zu Hause» – das ist der Corona-Telefon-Podcast mit Patrick Frey und seinen Gästen über das Leben in der «aussergewöhnlichen Lage».

Der Schauspieler und Autor Patrick Frey will wissen, wie es den Schweizerinnen und Schweizern während der Corona-Pandemie geht. Er ruft prominente und weniger bekannte Menschen an und führt ein persönliches Gespräch. Daraus entsteht ein authentischer und ungeschnittener Telefon-Podcast in einer «aussergewöhnlichen Lage».

In der aktuellen Folge spricht Frey mit Franz und Beatrice Scherrer über den unerwarteten, Corona-bedingten Erfolg des Geschäftskonzepts, die Kundschaft auf traditionelle Art mit dem Milchbüechli zu beliefern. Franz Scherrer erzählt, was seine Frau damit zu tun hat, dass er von einer leitenden Stellung bei der Suva über die Leitung der Katholischen Kirchgemeinde Winterthur zur Übernahme eines kleinen Quartierladens kam.

Mit 46 Jahren beschloss Franz Scherrer, noch etwas Neues zu wagen. Zusammen mit seiner Frau Beatrice übernahm er ein kleines Quartierlädeli in Winterthur-Töss.
Mit 46 Jahren beschloss Franz Scherrer, noch etwas Neues zu wagen. Zusammen mit seiner Frau Beatrice übernahm er ein kleines Quartierlädeli in Winterthur-Töss.
Foto: Franz und Beatrice Scherrer

aa