Zum Hauptinhalt springen

Friedhof Niederweningen«Ich habe den Quellstein für das Gemeinschaftsgrab im Traum gesehen»

Die Steinbildhauerin Sara Kobi gestaltet im Auftrag der Gemeinde Niederweningen einen Teil des Friedhofs neu. Im Mittelpunkt steht ein Brunnen als Symbol für die Quelle.

Steinbildhauerin Sara Kobi zeigt jenen Teil des Friedhofs in Niederweningen, den sie neu gestalten kann.
Steinbildhauerin Sara Kobi zeigt jenen Teil des Friedhofs in Niederweningen, den sie neu gestalten kann.
Foto: Raisa Durandi

Noch liegt das Stück Land auf dem Niederweninger Friedhof brach, wo sich bis vor kurzem Urnengräber befanden, die jetzt aufgelöst wurden. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit für eine grosszügigere Gestaltung des Gemeinschaftsgrabs. Dafür hat der Gemeinderat einen Betrag von etwas über 43’000 Franken bewilligt, wobei Schleinikon sich mit rund 4300 Franken beteiligt. Der Auftrag ging an Sara Kobi, die ihr Atelier in Schöfflisdorf hat. Dort ist sie auch aufgewachsen, später lebte sie im Toggenburg, heute wohnt sie in Schneisingen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.