Zum Hauptinhalt springen

Marc Hirschi und sein WechselIn drei Monaten vom siebten Velohimmel zur Scheidung

Der Berner Radprofi fuhr 2020 brillant – dann wechselte er überraschend zum Team UAE-Emirates. Die Umstände sind eigenartig.

Ein neuer Look für Marc Hirschi: Der 22-jährige Berner hat eine turbulente Winterpause hinter sich und fährt neu für ein Team aus den Vereinigten Arabischen Emiraten.
Ein neuer Look für Marc Hirschi: Der 22-jährige Berner hat eine turbulente Winterpause hinter sich und fährt neu für ein Team aus den Vereinigten Arabischen Emiraten.
Foto: Team UAE-Emirates

Ein junger Radrennfahrer verlässt nach der besten Saison seiner Karriere das Team, in dem er den Schritt zum Profi gemacht hat. Vom Mittelfeldteam wechselt er zu einer grösseren, potenteren Equipe, bei der er einen gut dotierten Vertrag über drei Jahre unterschreibt. So weit, so normal.

Im Fall von Marc Hirschi kriegt dieses Bild der Normalität aber aus vielen Gründen Risse. Der Wechsel des Berners vom niederländischen Team Sunweb (seit 2021 Team DSM) zum Team UAE-Emirates ging nicht so geräuschlos über die Bühne, wie das alle involvierten Parteien gerne erscheinen liessen. Nur: Die Suche nach Gründen ist schwierig. Sein ehemaliges Team verweigert das Gespräch komplett. Sein Manager Fabian Cancellara stellt sich zwar allen Fragen, seine Antworten bleiben aber oft im Ungefähren. Und alleine aufgrund von Hirschis Äusserungen könnte man zum Schluss kommen, dass der Wechsel völlig entspannt und normal abgelaufen sei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.