Zum Hauptinhalt springen

Wetter mit MigrationshintergrundJetzt kommt Tief Ahmet

Schluss mit Hoch Sabine und Tief Horst. Druckgebiete sollen neu migrantische Namen erhalten. Was steckt dahinter, und was sagt SRF Meteo dazu?

So sieht eine Wetterkarte aus, die andere als deutsche Namen berücksichtigt.
Video: Screenshot von «Wetterberichtigung»

In den Startlöchern stehen die Tiefs Bartosz und Cemal, bei den Hochs bringen als Nächstes Bozena, Dragica und Chana wärmere Luft.

Das ist kein Zufall. Sondern das Resultat der Initiative «Wetterberichtigung». Dafür schlossen sich verschiedene Organisationen aus dem deutschsprachigen Raum zusammen. Sie setzen sich dafür ein, gesellschaftliche Vielfalt sichtbarer zu machen und das Wetter «migrantiger».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.