Zum Hauptinhalt springen

Baugesuche eingereichtJetzt sieht man, wie hoch die zwei Wohntürme beim Bahnhof Regensdorf werden sollen

Zwei 75 Meter hohe Baugespann-Türme auf dem Gretag-Areal zeigen das Ausmass der künftigen Hochhäuser auf. Die ersten Mieter sollen in vier Jahren einziehen können.

Die Baugespanne auf dem Parkplatz vor dem SAP-Gebäude zeigen die Kubatur von zwei Hochhäusern mit insgesamt 360 Wohnungen.
Die Baugespanne auf dem Parkplatz vor dem SAP-Gebäude zeigen die Kubatur von zwei Hochhäusern mit insgesamt 360 Wohnungen.
Foto: Francisco Carrascosa

Das Stadtbild Regensdorfs wird künftig von zwei markanten Hochhäusern geprägt. Das machen die Baugespanne deutlich, die seit einigen Tagen auf dem Parkplatz vor dem SAP-Gebäude in den Himmel ragen. Mit 75 Metern Höhe werden die Wohntürme selbst jene beim Einkaufszentrum Regensdorf übertreffen, die mit ihren rund 70 Metern bislang die weitaus höchsten Gebäude im Furttal sind.

Bauherrin der ausgesteckten Projekte ist die Pensimo Management AG, die im Auftrag von drei Anlagestiftungen ein neues Quartier mit insgesamt sieben Gebäuden entwickelt hat. Vor einigen Tagen hat Pensimo die Baugesuche für die erste Etappe eingereicht. Dazu gehören drei Gebäude, die auf dem SAP-Parkplatz geplant sind: der sogenannte Gewerbebau direkt an der Wehntalerstrasse, der Querbau mit rund 60 Wohnungen und ein Hochhaus mit rund 160 Wohnungen. Ebenfalls eingereicht wurden die Baugesuche für zwei Gebäude an der Neuhardstrasse: das zweite Hochhaus mit 150 Wohnungen und den Längsbau mit 30 Maisonette-Lofts. Auch für die arealübergreifende Tiefgarage hat Pensimo die erforderlichen Papiere bei der Gemeinde deponiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.