Zum Hauptinhalt springen

Keine Räbechilbi in Richterswil«Wir hatten gehofft, dass es nicht so weit kommt»

Gut 30 Tonnen Räben produzieren Bauern und Gärtner jeweils für die Räbechilbi. Auf die Absage der Räbechilbi reagieren die Landwirte unterschiedlich.

Vier Tonnen Räben produziert die Familie Gujer normalerweise für die Richterswiler Räbechilbi.
Vier Tonnen Räben produziert die Familie Gujer normalerweise für die Richterswiler Räbechilbi.
Archivfoto: André Burri

«Es ist sehr schade, dass die Räbechilbi in Richterswil dieses Jahr nicht stattfindet», sagt Hanspeter Gujer. Seit drei Generationen produziert die Bauernfamilie aus Rümlang Räben für den Traditionsanlass am Zürichsee. Überraschend sei die Absage jedoch nicht. «Natürlich hatten wir gehofft, dass es nicht so weit kommt. Doch in Anbetracht der aktuellen Lage mit dem Coronavirus hatten wir damit gerechnet.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.