Zum Hauptinhalt springen

SP-Initiative in Kloten scheitertKloten lehnt «Wohnen für alle» ab

Ein Viertel gemeinnützige Familien- und Alterswohnungen wollte die SP als Zielvorgabe für die Stadt Kloten verbindlich festschreiben lassen. Damit ist die Linke nun aber gescheitert.

Kloten verfügt über viele Arbeitsplätze am nahen Flughafen, aber wenig leer stehende Wohnungen. Vorschriften für eine gezielte Schaffung von mehr gemeinnützigem Wohnraum sind jetzt vom Tisch.
Kloten verfügt über viele Arbeitsplätze am nahen Flughafen, aber wenig leer stehende Wohnungen. Vorschriften für eine gezielte Schaffung von mehr gemeinnützigem Wohnraum sind jetzt vom Tisch.
Bild: Google Maps

Die Klotener Stimmberechtigten sagen mit 57,2 Prozent mehrheitlich Nein zur Volksinitiative «Wohnen für alle». Das Verdikt ist klar: Die Stadt muss nicht für mehr gemeinnützigen Wohnraum sorgen. 2667 Stimmen gingen ein, damit es keine zwingenden Vorgaben diesbezüglich geben wird. Mit 672 Stimmen Rückstand blieben die Befürworter (1995 Stimmen) der entsprechenden Initiative auf der Strecke.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.