Zum Hauptinhalt springen

Hohrainli wird neu gebautProblemquartier in Kloten wird aufgepeppt

Im Hohrainliquartier leben vor allem Ausländer in kleinen Haushalten. Mit Abrissen und Neubauten will die Stadt Kloten Familien anlocken und das Leben im Quartier fördern.

Viele Liegenschaften im Hohrainliquartier sind in die Jahre gekommen. Investiert wurde hier kaum mehr.
Viele Liegenschaften im Hohrainliquartier sind in die Jahre gekommen. Investiert wurde hier kaum mehr.
Foto: Raisa Durandi

Die Flieger sind nur noch einige Meter über Boden, wenn sie am Klotener Hohrainliquartier vorbeidonnern. Entlang der Strassen stehen in die Jahre gekommene Mehrfamilienhäuser. Nur wenige machen noch einen freundlichen Eindruck. Die Ghettoisierung schreitet schleichend voran. Die Stadt Kloten spricht von «einer problematischen Bevölkerungszusammensetzung mit den klassischen Problemstellungen eines entmischten Quartiers». 1300 Menschen leben heute in diesem Gebiet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.