Zum Hauptinhalt springen

Proteste im Spital BülachKöpfe zu fordern, bringt das Spital nicht weiter

Dass die Belegschaft des Spitals Bülach protestiert, erstaunt nicht: Die Konflikte zwischen Medizin und Ökonomie haben sich seit Jahren verschärft.

Foto: Balz Murer

Selten sorgte das Spital Bülach für so schlechte Schlagzeilen wie in den letzten zwei Wochen. Nach der Entlassung des Chefarztes Nic Zerkiebel ebbt der Protest der Belegschaft nicht ab: erst Dutzende Leserbriefe, dann eine Petition mit 800 Unterschriften, und diesen Samstag eine Demonstration vor dem Bülacher Rathaus. Im Spital Bülach muss, wie davor im Spital Uster, einiges geschehen sein, damit die Belegschaft sich jetzt so vehement gegen ihren Arbeitgeber wendet. Sie verlangt gar, dass die Spitalleitung ihren Posten räumt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.