Zum Hauptinhalt springen

Coronavirus in BrasilienKommt der Peak oder die gigantische Katastrophe?

Viele Menschen auf wenig Raum: Ärzte untersuchen einen Patienten in einer Favela in São Paulo.

Nicht alle Infizierten erfasst

In Manaus werden Massengräber ausgehoben, die Lage, sagt der Bürgermeister, sei katastrophal.

Die Spitäler sind am Limit

Beschimpft Gouverneure als «Arbeitsplatzvernichter»: Präsident Jair Bolsonaro.

Quarantäne per Dekret beenden

37 Kommentare
    Ulrich Konrad Schweizer

    Um in Brasilien ein Chaos betreffs des Virus zu verhindern hätte es eine kommunistische Regierung gebraucht. Aber nicht wie die Regierungen Lula/Dilma sondern wie in China. Dort getraut sich kaum jemand behördliche Anordnungen zu missachten. Die Ueberwachung ist total und die Strafen drastisch. So etwas würden wohl die Brasilianer nicht akzeptieren.

    Wenn jetzt ein Chaos entsteht, so hat das nichts mit den Regierungen zu tun, schon gar nicht mit dem Präsidenten. In den Armengebieten halten sich die Leute kaum an die Massnahmen wie: zu hause bleiben, Abstand halten. Maske tragen, usw.. Das konnte ich selbst beobachten !

    Ganz anders sieht es in den reicheren Gebieten wie z.B. Copacabana aus. Da herrscht Disziplin. Eigentlich müssten wegen des viel höheren Durchschnittsalters pro 100 000 Einwohner mehr Leute sterben. Es ist aber gerade umgekehrt.