Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Massenproteste in WeissrusslandPutin warnt das Ausland vor einer Einmischung

Haben zusammen telefoniert: Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel und der russische Präsident Vladimir Putin. (Archivbild)

«Kein Anhänger einer Megafon-Diplomatie»

Putin warnt vor Einmischung

EU-Sanktionen auf dem Weg

oli/sda

15 Kommentare
Sortieren nach:
    Wolfgang Brugger

    Um die weitere Entwicklung in Belarus, die Reaktion der Regierung und das Verhalten Russlands einzuschätzen, ist es nützlich, einen Blick auf die “Euromaidan” genannten Vorgänge in der Ukraine zu werfen.

    Nachdem die Situation auf dem Maidan bis zum Schusswaffeneinsatz eskalierte, wurde am 20. Februar 2014 von der Opposition und Präsident Janukowytsch ein Waffenstillstands geschlossen. Der Rechte Sektor und andere radikale Oppositionsgruppen anerkannten diesen nicht. Die Unruhen führten zu 60 bis 70 Toten allein am 20. Februar und gingen am 21. weiter. Es wurde eine “Vereinbarung über die Beilegung der Krise in der Ukraine” am 21. Februar abgeschlossen und von Janukowytsch, den Anführern der Opposition, dem polnischen Außenminister Sikorski, dem deutschen Außenminister Steinmeier und Eric Fournier, Direktor im Außenministerium Frankreichs, unterschrieben. Sie sah Präsidentschaftswahlen innerhalb von 9 Monaten vor. Als Reaktion darauf kam es am 22. zum Putsch und zur Machtübernahme der Regierungsgegner, mit den bekannten fatalen Folgen.

    Ich glaube, dass Putin und Lukaschenka daraus gelernt haben, im Gegensatz zu den EU-Staaten. Ferner muss man den Vertrag “Unionsstaat Russland und Weißrussland” berücksichtigen. Auf dieser Grundlage kann es zu einer Intervention Russlands kommen, wenn sich die Lage zuspitzt. Die praktische Realisierung dieser Union wird sich jetzt wohl beschleunigen. Sicher ist Putin dankbar für die Hilfe der EU-Staaten beim Nation building.