Zum Hauptinhalt springen

Museum von Frank und Patrik Riklin Kunst als Grundstein fürs neue Quartier in Regensdorf

Ein Museum der besonderen Art entsteht im Boden des neuen Zwhatt-Quartiers beim Bahnhof Regensdorf. Die Künstler Frank und Patrik Riklin haben dort ein erstes Objekt einbetoniert.

Frank (rechts) und Patrik Riklin haben am Montag ein zusammengesetztes Schaukelpferd in ihrem unterirdischen Museum im künftigen Zwhatt-Quartier in Regensdorf einbetoniert.
Frank (rechts) und Patrik Riklin haben am Montag ein zusammengesetztes Schaukelpferd in ihrem unterirdischen Museum im künftigen Zwhatt-Quartier in Regensdorf einbetoniert.
Foto: Sibylle Meier

Zwischen den Stangen für die neue Überbauung mit den zwei Hochhäusern klafft ein Loch im Boden, eine vier Meter breite und ebenso tiefe Grube. Eine Leiter führt in die Tiefe. Unten hantieren zwei Männer mit einer Schaufel. Ebenfalls in der Grube steht ein Schaukelpferd, zusammengesetzt aus den Hälften eines bemalten und eines naturbelassenen Holzspielzeugs. Die Szene in der Grube wird gefilmt und von allen Seiten fotografiert.

Es geht dabei um eine Kunstaktion, die mit Videoclips und Bildern dem Publikum zugänglich gemacht wird. Die beiden Männer sind die St. Galler Künstler Frank und Patrik Riklin. Die Zwillinge gründen im Boden des künftigen Zwhatt-Quartiers im Entwicklungsgebiet Bahnhof Nord ein Museum, das unter dem Namen Fondation Riklin bekannt werden soll. (Hier gehts zum Bericht.)

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.