Zum Hauptinhalt springen

Leben an der Frontlinie des Klimawandels

In Utqiagvik, Alaska, schmilzt den Walfängern die Existenzgrundlage weg. Wie gehen sie damit um? Eine Reportage über den Sommer am Ende der Welt.

Teamwork ist mehr als Ehrensache: Inupiat-Walfänger zerstückeln ihre Beute.
Teamwork ist mehr als Ehrensache: Inupiat-Walfänger zerstückeln ihre Beute.
Gregory Bull, Keystone

Auf einem Sandstrich an der Bruchkante des Eismeers bitten die Familien der Anagi und Pamiilaq zum Festmahl. Der Himmel ist grau, hart flattern die Fahnen der Ruderboote im Wind, in denen die Walfänger im Frühling jeweils vom Eis aus ins Meer stechen, um den Wal zu jagen, der sich ihnen offenbart. Die Boote sind heute an Land gezogen worden, als Zeichen dafür, dass die Jagdsaison zu Ende und die Zeit zum Feiern gekommen ist. Zu zweit hieven Frauen und Männer riesige Töpfe vom Buffet, das im Sand aufgestellt wurde. Verteilt werden Enten-, Rentier-, und Gänsesuppe, vor allem aber Mikiaq, ein in Blut fermentierter Mix aus Fett, Fleisch, Haut und Zunge des Wals, den die Jäger erlegt haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.