Zum Hauptinhalt springen

Brunnen-Challenge in BachenbülachLeon sucht den Weltrekord

Ein Sechstklässler hat sich seit Corona näher mit seinem Dorf beschäftigt. Nun will Leon Hänni wissen: Lebt er tatsächlich im brunnenreichsten Dorf der Welt?

Leon Hänni (rechts) mit seinem jüngeren Bruder Kilian bei einem von 20 Bachenbülacher Brunnen, jenem an der Kreuzung Eschenmosenstrasse / Bachstrasse.
Leon Hänni (rechts) mit seinem jüngeren Bruder Kilian bei einem von 20 Bachenbülacher Brunnen, jenem an der Kreuzung Eschenmosenstrasse / Bachstrasse.
Foto: Balz Murer

Kein Schulbesuch, kein Training, keine Treffen mit Kollegen: Für einen Sechstklässler kann Corona ganz schön fad sein. Der Bachenbülacher Leon Hänni hat deshalb in dieser besonderen Zeit die nähere Umgebung seines Zuhauses erkundet. Dass sein Vater diesem Wunsch anfangs ein klein wenig auf die Sprünge geholfen hat, gibt der Schüler freimütig zu. Gemeinsam fuhren Vater und Sohn zuerst mit dem Velo die Gemeindegrenze ab – auf der Suche nach Grenzsteinen. So weit, so gut: Dieses Projekt bucht der Sechstklässler im Nachhinein als Pflicht ab.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.