Zum Hauptinhalt springen

Klage abgewiesenLindt-Goldhase ist keine geschützte Farbmarke

Ein juristischer Biss in die Ohren: Auch andere Firmen dürfen ihre Schokohasen vorerst weiterhin in goldener Farbe verpacken. Der Streit um die dünne Aluminiumfolie geht weiter.

Warten auf Nachahmer? Der legendäre Goldhase von Lindt & Sprüngli.
Warten auf Nachahmer? Der legendäre Goldhase von Lindt & Sprüngli.
Foto: Walter Bieri (Keystone)

Der goldene Osterhase des Schweizer Schokoladenherstellers Lindt & Sprüngli ist keine geschützte Farbmarke. Eine Klage des Anbieters zum Farbmarkenschutz vor dem Münchner Oberlandesgericht wurde in zweiter Instanz abgewiesen, teilte eine Gerichtssprecherin am Dienstag mit.

Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet. Auf Basis des Gerichtsurteils von Ende Juli dürfen auch andere Firmen ihre Schokohasen vorerst weiterhin in goldener Farbe verpacken.

Durch ein Gutachten hatte der Hersteller demnach nachweisen wollen, dass die goldene Farbe stark mit der Marke verbunden werde. Den Richtern zufolge gehöre die Farbe aber nicht unmissverständlich zur Identität der Marke, weil auch andersfarbige Produkte im Sortiment seien. Beim «Nivea Blau», «Telekom-Magenta» oder «Milka-Lila» sei dies anders.

Der Schokohasen-Streit soll den Medienberichten zufolge nun vor den Bundesgerichtshof führen. Von Lindt & Sprüngli gab es dazu zunächst keine Angaben.

SDA/nag