Zum Hauptinhalt springen

Begleitservice für EinsameMänner für alle Lebenslagen

In Japan boomt die Vermietung älterer Herren. Die Kundschaft ist zu 90 Prozent weiblich. Um Sex geht es bei diesem Geschäft allerdings nicht.

Zum Spazieren, für ein Gespräch oder auch mal ein Trinkgelage: In Japan vermieten Männer sich für alle möglichen Aktivitäten, und das Interesse der Frauen ist gross.
Zum Spazieren, für ein Gespräch oder auch mal ein Trinkgelage: In Japan vermieten Männer sich für alle möglichen Aktivitäten, und das Interesse der Frauen ist gross.
Foto: Charly Triballeau (AFP)

Die neuen alten Männer sind da. Stammkunden der japanischen Vermietungsagentur Ossan-Rental haben jetzt also wieder mehr Auswahl, wenn sie eine reife Begleitung suchen. Auf der Webseite sind einzelne Profile mit dem Wörtchen «new» gekennzeichnet: Ein 45-jähriger Ex-Schulschwänzer etwa, der laut Begleittext besonders gut für Teepartys oder Trinkgelage geeignet ist. Ein 42-jähriger Familienvater mit den Fachgebieten «Liebe, Eheaktivität, Kinderbetreuung». Ein 50-jähriger Kalligrafie-Liebhaber mit Englischkenntnissen, der während der Pandemie allerdings nur für Chats oder Videoanrufe buchbar ist.

Ossan ist der nicht sehr höfliche japanische Begriff für Männer in den besten Jahren. «Alter Sack» wäre die genauere Übersetzung. Jedenfalls liefert Ossan-Rental Herren mit Erfahrung für den unverbindlichen Alltagsgebrauch und ist aus Sicht von Gründer Takanobu Nishimoto gerade jetzt besonders wichtig. «Leute, die sich während der Corona-Periode einsam fühlen» gehören zur Zielgruppe, teilt er via E-Mail mit. «Es ist ein Service, der die Herzen verbindet.»

Tatsächlich steht Ossan-Rental für ein japanisches Phänomen. Die Vermarktung des Zwischenmenschlichen ist im Inselstaat ein fester Bestandteil der Dienstleistungsgesellschaft. Manche bezahlen für ein gutes Gefühl lieber ein bisschen Geld, als sich den Stress einer echten Beziehung anzutun. Diverse Firmen bieten deshalb Menschen für jede Lebenslage, sozusagen Schauspieler für die ganz persönliche Reality-Show. Wer in Japan eine Ehefrau braucht, um bei einer Party einen besseren Eindruck zu machen, bucht sich eben eine. Es gibt alleinerziehende Mütter, die mit Mietvätern eine heilere Welt für ihre Kinder gestalten. Man kann Gäste bestellen, Freunde, ganze Familien mit Grosseltern, Geschwistern, Kindern.

«Ich bin kein Freund»

Ossan-Rental ist also eine Fachagentur für das Marktsegment Mann mit Erfahrung – wobei man offensichtlich schon in jungen Jahren ein alter Sack sein kann. Auf der Webseite finden sich auch Männer um die dreissig. Takanobu Nishimoto hat in einem Interview mal berichtet, er habe einen 82-jährigen Bewerber abgelehnt, weil der zu gebrechlich war.

Er selbst ist Anfang 50, Modeberater, Berufsschullehrer. Er begann sein Geschäft 2012. Zunächst vermietete er nur sich selbst. Er hatte gehört, wie Schülerinnen über ältere Männer lästerten. Sein Ziel war es, «den Status alter Männer zu verbessern». Er bewährte sich als Shopping-Begleiter, Sportskamerad, Geburtstagsgeschenk-Berater, Zuhörer. «Ich bin kein Freund» – so hat er in der «Japan Times» mal erklärt, warum sein Dienst für die Nutzerinnen und Nutzer funktioniert. Wenn sie ihm etwas Vertrauliches erzählt hatten, habe er sie gefragt, ob ihre Freunde davon wüssten. «Sie sagten Nein. Ihre Freunde würden das weitererzählen. Ich erzähle es nicht weiter.»

Auf der Ossan-Rental-Webseite zählt man knapp 70 Männer. Teilweise sehen sie sehr adrett aus. 1000 Yen, acht Euro, kosten sie pro Stunde. Längste Mietdauer: zwei Stunden. Die Kundschaft? «90 Prozent Frauen», teilt Nishimoto mit, junge wie alte. Und der Bedarf an seinen Leuten scheint gross zu sein. Bei manchen steht unter dem Foto «sold out». Ausverkauft.

8 Kommentare
    petra goetz

    Finde ich super... Ehrlich gesagt, bin ich immer froh, wenn ich Unterstützung von Männern kriege. Und um Sex scheint es ja nicht zu gehen. Und wenn auch. Früher gabs für Unterstützung ein Trinkgeld, heute sagen wir halt "mieten"...