Zum Hauptinhalt springen

Reformprojekt der RegierungMedikamentenpreise werden zum Geheimnis

Die Schweiz veröffentlicht bislang, zu welchem Preis Krankenkassen Medikamente vergüten. Auch die mit der Industrie ausgehandelten Rabatte sind einsehbar. Das soll sich ändern.

Blick in ein Apothekenregal einer Arztpraxis in Zürich. Welchen Preis der Hersteller für die Mittel von den Kassen bekommt, legt das Bundesamt für Gesundheit fest.
Blick in ein Apothekenregal einer Arztpraxis in Zürich. Welchen Preis der Hersteller für die Mittel von den Kassen bekommt, legt das Bundesamt für Gesundheit fest.
Foto: Reto Oeschger 

Die Medikamentenpreise in der Schweiz sollen zum Teil zur Geheimsache werden. Das sieht ein Vorschlag des Bundesrates vor, den er im Zuge des Kostendämpfungsprogramms vorgelegt hat. Der Vorschlag sieht vor, dass in Zukunft das zuständige Bundesamt für Gesundheit (BAG) nicht mehr die effektiv von den Kassen vergüteten Preise veröffentlichen muss, wenn das Amt im Preispoker mit der Pharmabranche einen hohen Rabatt ausgehandelt hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.